Höhere Einnahmen durch Anzeigenfilterung

Sicher geht es einigen so wie mir. Man schaut in seinen Adsense Account, freut sich über die vielen Klicks und zwei Spalten weiter folgt dann die Ernüchterung.

Man hat soviel Cent verdient wie Besucher auf die Anzeigen geklickt haben! Na super, bei 20 Klicks 0,22$ verdienen ist bei mir keine Seltenheit.

Da ich dieses Problem irgendwie in den Griff bekommen möchte, habe ich mich ein wenig umgeschaut. Was ich mir von ganzen Herzen wünschen würde, wäre eine Option im Adsense Setup, um Mindestbeträge für Anzeigen einstellen zu können, so dass zum Beispiel erst Anzeigen ab 0,15$ pro Klick eingeblendet werden. Leider existiert diese Funktion nicht und ich glaube auch nicht das diese Funktion jemals eingeführt wird ( Wer würde dann noch Anzeigen für ein paar Cent auf seiner Webseite zulassen?! ).



Wie geht man die Sache also anders an?

Auf der Suche nach der Antwort bin ich über den Konkurrenzanzeigenfilter gestoßen. Mit dem Adsense Konkurrenanzeigenzfilter ist es eben nicht nur möglich potentielle Mitbewerber oder unseriöse Anzeigen auszuschliessen, sondern auch Anzeigen, von denen man annimmt, das sie nur wenig Ertrag bringen.

Auf Sistrix.de gibt es dazu einen Artikel + eine URL-Liste mit Werbetreibenden, welche möglicherweise nur geringe Preise pro Klick zahlen. Die Seite AdsBlackList.com geht noch einen Schritt weiter und bietet eine laufend aktualisierte Liste für Publisher und Advertiser an. Einnahmen sollen so durch die Filterung von schwarzen Schafen maximiert und unnötige Adwords Ausgaben, wie Anzeigen auf MFA Seiten (Made for Adsense) Seiten, verhindert werden. Die Basismitgliedschaft auf dieser Seite ist erfreulicherweise kostenfrei. Mit einem Premium Account lässt sich dafür der eigene Adsense Filter per Autoupdate auf dem neuesten Stand bringen.

Um die genaue URL der zu sperrende Anzeige herauszufinden kann einem das Google Preview Tool helfen. Das Tool bietet einem die Möglichkeit, die Anzeigen, die auf der eigenen Seite geschaltet werden, sowie die Ziel-URLs dieser Anzeigen über einige wenige Klicks anzusehen.

Probieren geht über studieren

Zurzeit habe ich testweise einige Anzeigen gesperrt, bei denen ich denke, dass Sie nicht viel einbringen und andere, die einfach überhaupt nichts auf meinem Blog zu suchen haben, wie Anzeigen von Partnerbörsen wurden ebenfalls gefiltert. Meine Klickrate und die Einnahmen sind seitdem leicht angestiegen, was ich aber noch länger beobachten werde um eine genauere Aussage treffen zu können. Vielleicht habt Ihr schon einige Erfahrungen in diesem Bereich? Würde mich über Feedback freuen!

12 Kommentare

  1. Sergej Müller Oktober 10, 2008 9:17 am 

    Hatte ich auch schon mal probiert. Ist aber zeitintensiv. Und die URLs werden ständig geändert, weil MFA-Betreiber den Trick mit dem Konkurrenzfilter auch kennen.

  2. Norman Oktober 10, 2008 10:00 am 

    Ja, ist teilweise schon derbe wie wenig man für Klicks bekommt, am besten sind die 0,01$, da fragt man sich, ob man nicht Adsense raus schmeissen sollte.

  3. Jonas Oktober 10, 2008 4:30 pm 

    Problem: es gibt keine vernünftigen Alternativen…

  4. Frank Oktober 10, 2008 10:16 pm 

    Sollte meiner Meinung nach auf jeden Fall jeder machen. Konnte bei mir eine deutliche Steigerung erkennen. Die 1-,2-,3-Cent Klicks sind sehr zurückgegangen.

    Habe aber auch sehr, sehr viele Seiten geblacklistet!

  5. Justin Oktober 11, 2008 10:26 am 

    Ein schöner Artikel, aber jedes Blog jede Webseite hat seine eigenen Faktoren auf die geachtet werden müssen.

  6. Frank Oktober 11, 2008 12:23 pm 

    Die Lösung ist relativ einfach. Brauchst dir nur mal deinen Quelltext anzusehen und ggf. was ändern. Schon bekommst du die richtige Werbung.

  7. J Oktober 14, 2008 1:01 pm 

    Also wenn man wirklich fast Anzeigen unter 5 Cent hat würde ich auch andere Dienste testen. Mir fällt da auf Anhieb aber auch nur Contaxe ein. Das ist zwar nicht doll, aber ich denke mal 2-3 Cent pro Click sollten es dort schon sein.

    Ich bin dort im Moment als Affiliate tätig und muss sagen dass diese Contaxe Banner tatsächlich mehr geklickt werden als ich dachte. Über die Vergütung pro Klick kann ich jedoch nichts sagen.

  8. Webstandard-Team Oktober 16, 2008 10:22 am 

    Vielleicht solltest du mal über eine Alternative nachdenken. Wir sind mit adtube und dem dortigen stetig wachsenden Angebot, sehr zu frieden. Schau’s dir mal an.

  9. Pablo Mai 8, 2009 8:37 am 

    Ab wievielen Besuchern pro Tag ist Google Adsense rentabel ?

  10. Jonas Mai 8, 2009 11:04 am 

    Hi Pablo,

    was ist für dich rentabel? 100,- oder 10.000,- im Monat? 😉

    Kann man eh so pauschal nicht sagen. Es gibt spezielle Nischenseiten mit wenig Besuchern die sehr guten Umsatz machen und dann Seiten die tausende von Besuchern am Tag haben aber nicht über 1$ am Tag kommen…

    Gruß
    Jonas

  11. jan Januar 29, 2011 4:46 am 

    wenn das ganze mit den Konkurrenzanzeigenfilter nicht so zeitaufwändig währe, und wie sergei auch schon sagte es kommen ständig neue seiten dazu, gerade diese preisvergleiche etc die wirklich für alles etwas anbieten

Schreibe einen Kommentar