Blogs, Bilder und das Urheberrecht

copyrightIch statte meine Artikel gerne mit grafischen Elementen aus. Bilder lockern den Text auf und wecken Interesse. Natürlich müssen die Bilder zum geschrieben Wort passen oder noch besser: Sie sollte den Text ergänzen und bereichern! Schreibe ich zum Beispiel einen Artikel über eine aktuelle Newsmeldung, so reicht ein aussagekräftiges Bild, dass Interesse weckt, den Text überhaupt erst zu lesen. Verfasse ich dagegen einen ausführlichen Bericht, oder ein Tutorial, dann helfen Bilder im besten Fall den Text zu verstehen und sagen oft mehr als tausend Worte.

Woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Dringend abraten kann ich euch von der einfachsten Methode, um an geeignetes Bildmaterial zu gelangen:  Die Google Bildersuche. Klaut Ihr so eure Bilder zusammen und der Inhaber kommt euch auf die Schliche, kann es richtig teuer werden. Es gibt bereits diverse Firmen wie digimarc.com, die sich auf den Schutz von digitalem Bildmaterial spezalisiert haben.  Nutzt man solche kostenpflichtigen Dienst, so lassen sich die eigenen Fotos mit einer unsichtbaren ID ausstatten und über den Image Protection Anbieter überall im Netz ausfindig machen. Gerade die größeren Bildagenturen nutzen diese Technik gerne und mahnen so unrechtmässige Bildnutzer ab. Teilweise über nicht gerade niedrige Summen wie der Fall Getty Images beweist.

urheberrechtAuch ich habe anfang des Jahres Post erhalten. Mir wurde zur Last gelegt, 2 Fotos aus einer kostenlosen Bilddatenbank, ohne Nennung des Autors zu verwenden. Der Schock war natürlich erstmal groß,  wenn auch der Streitwert “nur” bei EUR  150,- lag. Zum Glück ließ sich mit dem Urheber reden und nach Zahlung eines vorher ausgehandelten Betrags und die Nennung des Urhebers am Ende des Artikels, war der Fall erledigt. So glimpflich kommt man aber leider nicht immer davon.

So macht man es richtig

Am besten Ihr erstellt eure Fotos und Grafiken selbst, dann habt Ihr auch keine Probleme mit dem Urheberrecht. Das wäre die sicherste aber auch aufwendigste Vorgehensweise.

Möchtet Ihr Bilder von Bekannten Marken oder Firmen in eure Artikel einbauen, so müsst Ihr vorsichtig sein. Auf den Webseiten vieler Firmen findet Ihr einen Pressebereich mit Logos und Fotos die Ihr verwenden dürft ( Beispiel: ciao.de ). Falls Ihr kein Fotomaterial findet, so schadet es nicht einfach mal nachzufragen. Bestimmt stellt euch die Presseabteilung Bilder zur Verfügung, die Ihr bedenkenlos einsetzen könnt.

Bilddatenbanken und Fotocommunities

Bitte verwechselt nicht “Royalty Free” Fotos mit kostenlos downloadbaren Fotos!  “Royalty Free” bedeutet nur, das die Fotos lizenzfrei sind und unbegrenz oft, sowie zeitlich unbegrenzt eingesetzt werden dürfen. Normalerweise müssen diese Fotos aber vorher erworben werden. Diese Art Fotos findet man oft bei größeren Bildagenturen wie iStockphoto.com, Getty Images, etc…

Auch bei Bilddatenbanken, die kostenlos Fotos zum download bereitstellen , müssen fast immer bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Wie in meinem Fall, muss bei der Verwendung von pixelio.de Fotos der Autor unter dem Bild oder am Ende eines Artikels erwähnt und ein Link zu pixelio gesetzt werden.

So… und wer jetzt keine Lust hat nach Quellen für kostenlose Fotos zu suchen, der sollte sich diesen Artikel zu Gemüte führen. Nicht weniger als 117 Webseiten auf denen Ihr Bilder, Fotos und Grafiken findet, die Ihr kostenfrei einsetzen könnt (Beachtet aber die Nutzungsbedingungen!).

Viel Spass beim durchstöbern!

© RainerSturm / PIXELIO

19 Kommentare

  1. Chris Mai 14, 2009 11:36 am 

    Bei welcher kostenlosen Bilddatenbank hast du den die 2 Bilder herausgenommen? Das würde mich sehr interessieren.

  2. Jonas Mai 14, 2009 11:50 am 

    Hallo Chris,

    die Bilder stammen von pixelio. Dort ist die Nennungung des Authors und ein Link zu pixelio.de pflicht. Hat der Bloggonaut leider übersehen ;(

  3. Anonymous Mai 14, 2009 3:01 pm 

    Danke für den Beitrag, eine Frage hätte ich trotzdem noch.

    Ich hab auf meinem Blog viele Icons (z.B. für Musikbeiträge etc.) und hab das Bild von einer kostenlosen Bilderdatenbank. Zu der Zeit als ich das Bild runtergeladen habe, durfte man es noch für jeden Zweck kostenlos benutzen.

    Nach 1 Jahr angenommen würde sich jemand bei mir melden, dass ich das Bild ohne Erlaubnis/Bezahlung eingefügt habe.

    Richtig beweißen könnte man das ja nicht, dass es damals diese kostenlose/für jeden Zweck nutzbare Lizenz hatte.

  4. Pablo Mai 14, 2009 3:26 pm 

    Und wie sieht es aus, wenn ich mit einem Screenshotprogramm Bilder von einer Webseite/ einem Programm etc. mache und diese dann in meinem Blog einsetze ?

    Müsste man rein theoretisch gesehen auch den Inhaber des Programmes/ der Website nach Erlaubnis fragen ?

  5. Chris Mai 14, 2009 3:49 pm 

    Danke für deine Antwort. Das war noch unter dem Namen Pixelquelle anders. Da musste man den Namen nicht ändern. Ich werde auf jedenfall sämtliche Fotos von Pixelio löschen. Denn in diesem Fall sind die Dateien für mich nicht mehr lizenzfrei wie es Pixelio bewirbt. Die haben mich als Nutzer jetzt verloren.

  6. Jonas Mai 14, 2009 11:52 pm 

    @Pablo
    zu deiner ersten Frage: Wenn es das Bild schon gab, als es noch frei verfügbar war, ist das kein Thema. Ich verwende ja auch für eine andere Seite Bilder von photocase, wo man vor einiger Zeit noch jeden Tag ein Bild kostenlos downloaden konnte, was jetzt nicht mehr funzt.

    zu deiner zweiten Frage: Sorry, ich hoffe ich habe nicht zuviel Panik verbreitet ;) Screenshots sind genrell auch kein Thema, habe noch von keiner Klage wegen eines Screenshots gehört. Man sollte einfach aufpassen keine Bilder von kostenpflichtigen Bildagenturen zu klauen und bei Fotos von kostenfreien Fotos/Grafiken die Nutzungsbedingungen beachten. Deshalb rate ich auch davon ab, Bilder einfach aus der Google Bildersuche zu ziehen, da man nicht sofort erkennt, woher die Bilder stammen.

    Gruß
    Jonas

  7. Markus Mai 15, 2009 3:20 pm 

    Ich selbst wurde auch schon mal abgemahnt, schon ein paar Jahre her. Nicht immer kann man in kurzer Zeit selbst Bilder produzieren. Jedoch sehe ich dies als Alternative.

  8. Pablo Mai 15, 2009 10:41 pm 

    @Jonas

    Danke für deine ausführliche Erklärung. Ich erstelle meine Screenshots eigentliche alle selbst mit einem Programm und passe auch gleich die Größe an. Soviel länger dauert das dann auch nicht. Schönes Wochenende wünsch ich dir.

    LG Pablo

  9. Patricia Mai 17, 2009 11:30 pm 

    Am Anfang hatte ich auch Schwierigkeiten bei der Bildersuche. Mittlerweile plane ich alle Texte im Voraus und mache häufig selbst Fotos dafür. Andere bedienen sich reichlich an meinen Fotos, aber damit kann ich leben.

  10. Lise Mai 18, 2009 7:38 am 

    Sehr interessanter Artikel.Danke für alle diese Vorschläge,ich bin begeistert.Tolle Seite.

  11. Jonas Mai 19, 2009 8:22 pm 

    @Lennart

    Super Tipp, auf Flickr gibt es natürlich eine riesen Auswahl an Bildern, aber auch hier vergesst bitte nicht die Nutzungsbedingungen der User zu beachten.(Link)

  12. Chris Mai 21, 2009 6:37 pm 

    Das blöde an Flickr:
    a) man weiss nicht ob derjenige, der die Bilder reinstellt auch die Rechte daran hat, viele laden da einfach irgendwelche Fotos hoch

    b) man kann sich nicht darauf verlassen, dass die Lizenz, die z.b. kommerzielle Nutzung erlaubt, sich nicht plözlich ändert – das passiert nämlich oft, weil viele Flickr-Nutzer sich nicht so genau damit auskennen.

    Daher mein Tipp, auf jeden Fall von der Detailansicht bei Flickr mit dem Lizenzvermerk unten links (creative commons..) nochmal ein PDF machen und zusammen mit dem verwendeten Bild irgendwo extra speichern, nur so weiss man in 1-2 Jahren noch wo man das her hatte und dass zu dem Zeitpunkt die Nutzung erlaubt war. Kleine Rückversicherung sozusagen.

  13. Andreas Mai 21, 2009 8:05 pm 

    Jaja, heikles Thema, gell Jonas?

  14. Jonas Mai 21, 2009 9:07 pm 

    @Chris: Gute Methode um auf Nummer sicher zu gehen!

    @Andreas: hehe, wem sagst du das… ;)

  15. Simon Dezember 22, 2010 12:50 am 

    Tipps:
    Gute Fotos ohne Namensnennungspflicht und ohne nötigen Backlink gibt es z.B. auf Pixabay.com.

    Cliparts – genauso frei, und zwar viiele viiiel, gibt’s auf Clker.com

    Praktisch :)

  16. tom Mai 8, 2012 7:16 pm 

    hi zusammen,
    verstoße ich denn gegen das Urheberrecht, wenn ich geschützte Bilder nehme, z.B. mit Autos, diese mit Photoshop bündig ausschneide und einen neuen Hintergrund einfüge? Falls ja, wie sehr muß ich ein Bild editieren, so daß ich es legal in einem Blog veröffentlichen darf? Freue mich über jede Antwort.

Hinterlasse eine Antwort