Deutschlandstart: Amazon Kindle

Amazon Kindle 3GSeit Donnerstag bietet Amazon nun auch in Deutschland den Kindle-Shop an und ermöglicht es den deutschen Lesern den E-Reader Kindle direkt über die deutsche Webpräsenz von Amazon zu erwerben. Amazon bietet zum Deutschlandstart des Kindles ca. 25.000 deutschsprachige E-Books an und über 625.000 englischsprachige Titel und hofft dabei auf einen ebenso rasanten Wachstum des Angebots wie zur US-Einführung im Jahre 2007. Das Kindle soll erst in der nächsten Generation mit einer deutschen Benutzerführung erscheinen, hier die wichtigsten Fakten zum Deutschlandstart.

Trotz iPad & Co. gute Verkaufszahlen

Amazon feiert trotz der starken Konkurrenz durch andere Hersteller von E-Readern und von Multifunktionsgeräten wie dem neu erschienen iPad 2 von Apple, dennoch gute Verkaufszahlen. Die wesentlichen Punkte für den Erfolg sind die lange Akkulaufzeiten, die niedrigen Anschaffungskosten und die erhöhte Nachfrage nach einem reinen Ersatz für Printmedien, anstatt für mobile Alleskönner mit endlosen Anwendungs- und Spielangeboten. Auch das große Angebot an kostenlosen E-Books macht den E-Reader von Amazon sehr beliebt.

Die guten Umsätze sind auch durch die Senkung der Preise für Bücher durch Amazon mit Rabattaktionen zurückzuführen, dieses Vorhaben lässt sich jedoch in Deutschland nicht umsetzen, da die Verlage die Preise festlegen, auch unterscheidet sich das deutsche Kindle Angebot bei den Funktionen, so soll es in Deutschland kein E-Book-Verleih geben, sowie die eingeschränkte Notizbuchfunktion des Readers, die laut Angaben nicht bei allen Büchern funktioniert.

Ein Vorteil den die gekauften Exemplare über Amazon haben ist die Vielseitigkeit so bleiben gekaufte Titel erhalten und können auch mithilfe von Kindle-Apps über andere mobile Endgeräte wie Smartphones und Tabletrechner weitergelesen werden, derzeit werden alle Geräte wie iPhone, iPad, Android sowie Mac und PC mit Lese-Apps versorgt.

Kindle für Deutsche nur noch bei Amazon.de

Amazon hat die Preise für das Kindle in Deutschland erhöht so kostet das Kindle 3G 189 Euro und das Kindle WiFi 139 Euro, desweiteren sind die Geräte für Deutsche nur noch über die deutsche Tochter bei Amazon.de direkt zu beziehen.

Kindle Direct Publishing Plattform

Zeitgleich mit der Kindle Markteinführung in Deutschland startet auch die Plattform „Kindle Direct Publishing„, über die Autoren selbst eigene Publikationen veröffentlichen können und 70% der Einnahmen erhalten, der Rest geht als Gebühr an Amazon.

Fazit zum Kindle

Ich persönlich spiele schon länger mit dem Gedanken mir ein Kindle zuzulegen, bislang hat mich aber das Angebot an deutschen Titel davon abgehalten. Die Vorteile eines E-Readers sind ganz klar der rießige Speicherplatz und die erhöhte Mobilität, der Speicher fasst ganze 3.500 Bücher und das sorgt für ordentlich Lesestoff egal ob im Urlaub oder unterwegs zur Arbeit. Auch das Lesen einer Zeitung oder Zeitschrift stelle ich mir besser vor, denn Tageszeitung mit ihrem derart unpraktischem Format lassen sich auf einem kontrastreichen und handlichem Bildschirm deutlich besser lesen. Die Akkulaufzeit von bis zu einem Monat ist gigantisch, wobei der Akku bei ausführlicher Internetnutzung beim Nachschlagen von Begriffen oder Wörtern nicht derart lange halten wird.

Bildquelle: Amazon.de / Artikel enthält Amazon.de Partnerlinks

8 Kommentare

  1. Marvin April 22, 2011 3:07 pm 

    Das Display soll auch ’ne feine Sache sein, habe ich gehört. Mir berichtete ein Freund, dass man das mit dem Lesen auf einem TFT gar nicht vergleichen kann und die Augen auch nicht härter leiden als bei einem klassischen Buch. Wenn ich nicht so lesefaul wäre, würde ich mir das Ding sofort holen…

  2. Malte April 22, 2011 8:07 pm 

    Das mit dem „trotz iPad“ ist eigentlich käse, beide Geräte haben ganz andere Zielgruppen 🙂
    Wer mal versucht hat länger auf dem iPad ein Buch zu lesen, weiß was ich meine, das geht mit dem Kindle hingegen ohne Probleme, auch draußen in der Sonne! Ich hab übrigens beide 🙂

    Nicht gut gelöst hat Amazon allerdings die Umstellung für die Kindle Bestandskunden, dazu hab ich mal einen kleinen Bericht auf http://www.randnotiz.net geschrieben.

  3. Michael Heugl April 22, 2011 11:07 pm 

    Ich spiele auch schon seit längerem mit dem Gedanken mir einen Kindle zuzulegen, jedoch das sehr überschaubare DE-Contentangebot sowie die DRM Einschränkungen (ein Papierbuch kann ich so oft herborgen, wie ich will) haben mich bisher davon abgehalten…

  4. Susan @ ascentive April 25, 2011 7:56 pm 

    Ich überlege mir jetzt auch gerade, wieso ich bisher keinen Kindle gekauft habe. Ist eigentlich ein ganz tolles Ding für jemanden den sehr gerne liest. Preis finde ich auch ehrlich gesagt mehr oder weniger in Ordnung. Freue mich auch, dass Deutschland endlich dabei ist.

  5. Tobias April 29, 2011 2:49 pm 

    Und ich versuche verzweifelt auf einem IPad anständig zulesen…
    Ich kaufe mir das Kindle auf jeden Fall.
    Danke für diesen Artikel 🙂

Schreibe einen Kommentar