Domainwechsel – mein Fazit

domainumzug

Vor knapp einem Monat bin ich mit meinem Blog von der Subdomain bloggonaut.afrobs-lifestyle.de auf die ehemalige Weiterleitungs-Domain bloggonaut.net umgezogen. Gründe waren der nicht ganz zum Thema passende Domainname und die Hoffnung auf eine bessere Bewertung von Suchmaschinen, denn Subdomains sind SEOtechnisch gesehen eher suboptimal.

Ein bischen bange war mir anfangs schon, denn Google kann unberrechenbar sein. Ein kleiner Fehler beim umziehen, und alle Unterseiten verschwinden aus den SERPS ins Nirvana. Auch von der technischen Seite her hatte ich einige bedenken. Was ist, wenn nach dem Umzug die Datenbank  ihren Geist aufgibt? …sind dann alle Artikel pfutsch!? Gedanken die einem vor dem Umzug durch den Kopf gehen. Zum Glück war alles halb so wild und der Umzug ging fast reibungslos über die Bühne.

Vor dem Umzug

Wie man mit WordPress vor dem Umzug seine Daten sichert um  den Server bzw. die Domain zu wechseln, habe ich in einem älteren Artikel bereits beschrieben. Genau so bin ich diesmal auch vorgegangen. Wichtig: vor dem sichern der Daten im Adminbereich unter Einstellungen „Allgemein“ die neue Domain eingeben, sonst könnte es sein das sich euer Blog nach dem Umzug nicht mehr aufrufen lässt.

301 Weiterleitung einrichten

Nachdem man sich erfolgreich auf der neuen Domain eingenistet hat, sollte man Suchmaschinen, insbesondere Google, davon in Kenntnis setzen. Das geschieht  über eine permanente 301 Weiterleitung von der alten Domain auf die neue, die wir mittels einer htaccess Datei einrichten. Sagen wir den Suchmaschinen nicht bescheid, so laufen die Links der alten Seiten ins Leere, wir verlieren Besucher und die Seiten verschwinden irgendwann aus dem Index. Das wollen wir natürlich vermeiden. Dazu habe ich eine .htaccess Datei mit folgendem Inhalt erstellt und auf den Webspace meiner alten Domain hochgeladen:

RewriteEngine On
Options +FollowSymLinks
RewriteRule (.*) http://neuedomain.net/$1 [R=301,L]
 

+FollowSymLinksbewirkt, das gleiche Seiten von bloggonaut.afrobs-lifestyle.de auf bloggonaut.net weitergeleitet werden. Ruft man so z.B. „http://bloggonaut.afrobs-lifestely.de/serverumzug-mit-wordpress-leicht-gemacht“ auf, wird man direkt auf „http://bloggonaut.net/serverumzug-mit-wordpress-leicht-gemacht“ weitergeleitet. „RewriteRule“ richtet eine permanente Weiterleitung ein und teilt so den Suchmaschinen mit, das die Domain Bloggonaut.net ab sofort erste Wahl ist. P.S. der Pagerank wird übrigens auch übergeben.

Wer ganz sicher gehen will, teilt Google den Umzug in den Webmastertools unter dem Punkt „Adressänderung“ mit. Beim Umzug von einer Subdomain auf eine „echte“ Domain funktioniert diese Option leider nicht. Warum auch immer. Natürlich sollte man die neue Domain dann auch umgehend in den Webmastertools anlegen.

Nach dem Umzug

Wenn der Blog läuft und die Weiterleitung eingerichtet ist, wird es Zeit die Links anzupassen. Ich bin immernoch dabei alle Artikel durchzugehen und die URLs der Grafiken zu ändern, was mir gerade ganz schön auf die Nerven geht. Glücklicherweise funktionieren durch die 301 Weiterleitung aber alle Grafiken einwandfrei, auch wenn Sie noch auf die alte Domain verweisen.

Was Google dazu sagt

umzug

Auch wenn ich die Webmastertools nicht benutzt habe, hat Google durch die htaccess Weiterleitung nach ca. einer Woche angefangen alle Seiten umzuschreiben. Ich habe mit einem anfänglich starken Rankingverlust gerechnet, aber es kam dann doch etwas anders. Direkt nach dem Umzug ging das Besucheraufkommen leicht zurück. Wie man in der Analytics Grafik  sieht, war ich durch den Umzug am 9.11. längere Zeit offline. Es gab keine großen Schwankungen nur ein leichter Rückgang der bis heute anhält. Außerdem haben alle Unterseiten Ihren Pagerank verloren, nur der Startseiten-PR von 4 ist mir gelieben. Hier warte ich sehnsüchtig auf das nächste PR Update 🙂

Fazit

Ich würde einen Umzug nur durchführen, wenn es wirklich Sinn macht. Wer das Risiko scheut, dem rate ich eher davon ab, denn anfängliche Rankingverluste sind wahrscheinlich. Habt Ihr im Voraus gut geplant, sollte aber nicht allzuviel schief gehen. Ich denke mal, das sich nach einer gewissen Zeit die verlorenen Plätze zurückerobern lassen und so bin ich ganz froh es durchgezogen zu haben und das gröbste damit hinter mir habe.

Bildquelle: ©RainerSturm / pixelio.de

13 Kommentare

  1. SEOux Indianer Dezember 8, 2009 9:25 am 

    Hi Bloggonaut. Wenn Du umziehst, setze auf dem neuen Server erst einmal die alte Datenbank auf, das Template, die Plugins, Bilderordner und sieh dann, ob alles passt. Deine Sorge, dass die Datenbank den Umzug nicht packt, hast Du damit komplett beseitigt.

    Eine Subdomain wird von Google meines Wissens nach nachteilsfrei geranked. Deine alte Subdomain hat pr 2, die könntest Du weiterleiten. 🙂

  2. Jonas Dezember 8, 2009 3:22 pm 

    Hi!
    die Domain afrobs-lifestyle.de hat PR 2, auf der Seite läuft aber schon ewig kein Projekt mehr. Der Blog lief immer unter bloggonaut.afrobs-lifestyle.de, was ich ja auch weitergeleitet habe. Ich denke eine Weiterleitung von afrobs-lifestyle.de bringt da nicht viel?!

    Auf jeden Fall sollte man vor dem Umzug die Datenbank vorab zum laufen bekommen, angst hatte ich trotzdem 😉

  3. swapy.de Dezember 8, 2009 9:30 pm 

    Hey Jonas,

    ich denke, dass der Umzug von der Sub auf TLD langfristig gesehen Dir mehr Vorteile bringt. Sofern noch nicht geschehen würde ich an Deiner Stelle ein Sitemap mit allen Artikel und Unterseiten (ähnlich http://bloggonaut.net/bloggonauts-blog-erfolg-guide )erstellen und diese ein wenig verlinken. So werden alle Deine Artikel wieder indexiert und bringen wie frühere Besucher von den Suchmaschinen.

  4. Jonas Dezember 8, 2009 11:34 pm 

    Hi Waldi,
    Sitemap > siehe Footer. Soweit ich das im Blick habe, ist auch kein Artikel aus den SERPS verschwunden, nur der leichte Besucherrückgang, das Ausfallen von größeren Schwankungen und der PR Verlust machen mich ein wenig stutzig. Naja, mal abwarten…

  5. C Dezember 18, 2009 1:36 pm 

    Super erklärt, weil wir planen evtl. auch einen Umzug von http://www.cleantech-europe.com da werde ich die Tipps mal nutzen. Danke und schönes Fest

  6. Richard Dezember 20, 2009 11:08 pm 

    Ein Umzug von einer Subdomain auf eine TLD kann sich doch nur lohnen! Ich bin mir sicher, dass beim nächsten PR Update auch deine Unterseiten wieder ihren alten „Wert“ bekommen 😉

  7. newstoaster.de Januar 7, 2010 1:58 pm 

    Oha dann kann ich dir nur zu einem erfolgreichen Domainumzug gratulieren. Ich bin vor Kurzem auch umgezogen von newstoaster.blogspot.com auf http://www.newstoaster.de

    Zuerst hat scheinbar alles wunderbar geklappt, aber gerade musste ich feststellen, dann die Mainpage anscheinend abgestraft wurde also von PR3 auf PR0. Tolle Wurst! Anscheinend leitet blogger.com falsch weiter, so dass es zu sowas kommen konnte. Was ich nicht verstehe ist, dass ich erst auf der neuen Domain PR3 hatte und jetzt nach einer Woche plötzlich PR0. Weiß vielleicht jemand, woran es liegen mag?

    LG
    Igor

  8. Jonas Januar 8, 2010 10:24 pm 

    mit Blogger.com Umleitungungen kenne ich mich leider nicht aus, wusste ja nicht einmal das dort so etwas möglich ist?!

  9. Tippfehler Februar 14, 2010 6:57 pm 

    @newtoaster: Na ich denke mal, dass Dein PR3 eher von Blogspot kam. Jetzt musst Du wohl nochmal von vorne anfangen. Aber das wird schon wieder 😉

  10. Ich März 5, 2010 2:03 pm 

    Bin zwar wahrscheinlich ein klein bisschen zu spät mit meinem Tipp, wollte das Problem mit den URLs der Bilder nochmal aufgreifen:
    Bei helmschrott (http://helmschrott.de/blog/wordpress-auf-eine-neue-domain-umziehen-1497) bin ich auf die folgenden zwei SQL-Befehle gestoßen:

    UPDATE wp_posts SET guid = replace(guid, ‚http://www.alte-blog-url.de/blog‘,’http://neue.blog.url‘);

    und

    UPDATE wp_posts SET post_content = replace(post_content, ‚http://www.alte-blog-url.de/blog‘, ‚http://neue.blog.url‘);

    Die haben bei mir (unter WordPress) Wunder gewirkt und eine Menge Arbeit erspart!

  11. Jonas März 6, 2010 12:48 am 

    Ahh, dein Tipp kommt wirklich etwas zu spät. Trotzdem Danke, ein Segen für alle, die es noch vor sich haben. 🙂

  12. K.Reichert August 10, 2010 1:28 am 

    Hallo,

    +FollowSymLinks hat mit Weiterleitung überhaupt nichts zu tun. Es sagt dem Webserver eben nur, dass er SymLinks (Windows: Verknüpfungen) folgen soll. Das ist aber oft es Sicherheitsgründen nicht erwünscht und abgeschaltet.

    Gruss
    K. R.

Schreibe einen Kommentar