Google wird politisch

Das Team von Google Maps hat eine Art „Showcase“ ihrer besten Mashups bezüglich der US Präsidentschaftswahl 2008 veröffentlicht.

4 dieser Mashups – Primary Results, Twitter, Search Queries, and Campaign Trail – wurden von Google selbst gecoded. Das Primary Result Mashup zeigt die Wahlergebnisse  einzelner Staaten und Destricte bezüglich der Vorwahlen für die Präsidentschaftskandidaten. Die „Twitter-Erweiterung“ hebt politische Meldungen und Nachrichten (Tweets) seitens Twitter und deren Nutzer geographisch verortet hervor. Search Queries zeigt hingegen auf einzelnen Karten, wie oft in dieser Region mit Hilfe der Suchmaschine Google nach den Namen der Präsidentschaftskandidaten gesucht wurde und das Mashup Campaign Trail folgt den einzelnen Kandidaten auf ihrer Wahlkampfreise durch die USA.

Eine nette und zeitvertreibende Spielerei, die sich Google da hat einfallen lassen. Vor allem die US-Bürger dürften vereinzelt von diesen kleinen „Mashups“ gebrauch machen und sich evtl. zusätzlich und eher belustigend über die evtl. zukünftigen Präsidenten informieren.
Es ist schon wirklich erstaunlich, was man alles mit der phänomenalen Software Google Maps auf die Beine stellen kann. Geographisch zugeordnete Informationswiedergabe „at it´s best“, kann man da sagen.

Links:

Google Maps – USA  Vorwahlen der Präsidentschaftskandidatur

Schreibe einen Kommentar