Ich lerne PHP – innerhalb einer Woche

Morgen gehts los! Der Bloggonaut besucht ein einwöchiges Seminar zum Thema PHP. Als ehemaliger Mitarbeiter einer der größten unabhängigen und deutschlandweit agierenden Anbieter für IT Seminare und Personaltrainings, komme ich von Montag bis Freitag in den Genuss,  mein sogenanntes „Abschiedsseminar“ besuchen zu dürfen. Da ich Anfang des Jahres in die Selbständigkeit gewechselt bin und meinen Lebensunterhalt seitdem mit dem Betreiben von Webseiten bestreite, viel es mir nicht wirklich schwer, ein passendes Seminar herauszupicken. Durch meine jahrelange Hobbytätigkeit als Webworker waren Punkte wie HMTL, CSS und das Designen von Webseiten natürlich kein Thema. Eine Scriptsprache will gelernt werden.  Meine Wahl fiel auf PHP.

Warum gerade PHP?

PHP ist für die Gestaltung von  dynamsichen Webseiten das A und O und dazu noch einfach zu erlernen. Sicher, ich kann Codeschnispel einbauen, PHP-MyAdmin bedienen, oder auch eine PHP-Info Datei erstellen 😉 …aber richtig PHP coden?!  Ein eigenes WordPress Plugin schreiben? Ein Projekt nach den eigenen Wünschen umsetzen ohne einen Programmierer engagieren zu müssen? Wäre doch klasse oder? Klar! …dachte ich mir auch und in einer Woche hoffentlich kein Problem mehr 🙂

Die Seminarziele

Nach diesem Seminar können Sie WWW-Angebote und -Applikationen mithilfe der Websprache PHP entwickeln, einrichten, verwalten, pflegen und ergänzen. Sie kennen die für PHP notwendigen Komponenten und Werkzeuge einschließlich ihrer Installation und Konfiguration sowie die Möglichkeiten datenbankgestützter Webanwendungen auf der Basis von PHP. Sie können beurteilen, für welche Art von Anwendungen Sie die objektorientierten Technologien von PHP wann einsetzen sollten, und wann für Sie und Ihr Projekt ein prozedurales Vorgehen der pragmatischte Weg ist

Wird man in einer Woche zum PHP Experten?

Natürlich nicht! Dazu ist die Scriptsprache zu umfangreich. Im Seminar geht es um die Grundlagen. Von der Einführung bis zum Erstellen der ersten datenbankbasierten Applikation. Beherrscht man erst einmal die Basics, wird es später einfacher sein, sich weitere Kenntnisse anzueigenen. Natürlich habe ich es auch schon mit Büchern und Web-Tutorials probiert. Einige sind auch wirklich klasse. Aber mal ehrlich: Um sich eine Programmier- oder Scriptsprache ohne Vorkenntnisse autodidaktisch anzueigenen, gehört schon eine große Portion Willen und Selbstdisziplin. Irgendwann verliert man einfach die Lust, wenn man nicht  sofort alles Versteht und niemand einem die auftretenden Fragen erklärt.

Übrigens: So ein Seminar ist natürlich nicht billig. Wer sich trotzdem für dieses, oder ein anderes IT-Seminar interessiert, kann sich gerne für weitere Infos bei mir melden. Da ich  auch noch über gute „Connections“ verfüge, kann ich euch auch noch einen Bloggonaut Sonderrabatt anbieten, falls Ihr ein Seminar buchen möchtet. Sprecht mich einfach an! 🙂

So, jetzt freue ich mich erstmal auf die kommende Woche und werde euch nach dem Seminar berichten, was, wieviel und ob ich überhaupt etwas gelernt habe 😉 Da das Seminar in Stuttgart, also ganz in meiner Nähe, stattfindet, bin ich Abends zuhause und wie gewohnt online.

Foto: © hajohempel PIXELIO

30 Kommentare

  1. Florian September 5, 2010 11:42 pm 

    „Mein Wahl viel auf PHP. “ => Meine….fiel 😉
    Was kostet es?

  2. marc September 5, 2010 11:43 pm 

    Ja, ohne Vorkentnisse (auch bei anderen Sprachen), ist das Vorhaben für fünf Tage wirklich nicht leicht. Aber wie hieß es schon in der Schule immer: Üben, üben, üben 😀
    Aber wenn man es ein mal verstanden hat ist der Rest recht einfach – und auch der Umstieg auf andere Sprachen geht recht flott, falls man sich mit PHP nicht mehr zufrieden geben will. Viel Glück. Ich hab ein paar Wochen gebraucht bis ich es so halbwegs verstanden habe 🙂

  3. Jonas September 5, 2010 11:54 pm 

    @Florian
    Danke für den Hinweis, habs korrigiert 😉 1980,- zzgl. MwSt. – ohne Rabatt 🙂

    @marc
    Danke! bin wirklich gespannt, ob ich alles auf die Reihe bekomme. Sollte aber machbar sein…

  4. Bheim September 6, 2010 12:26 am 

    Wenn du die Woche Seminar überstanden hast, schreibst du doch mit Sicherheit einen Artikel darüber ;)…würde mich nämlich sehr interessieren.

    Zum Thema PHP an sich kann ich nur sagen, das die Scriptsprache mich sehr interessiert. Meine Kenntnisse beschränken sich da leider aber auch nur auf Codeschnipsel & Co. Vielleicht erweitere ich in der Hinsicht auch mal meinen Horizont…mal schauen :).

  5. Jonas September 6, 2010 8:20 am 

    Moin!
    klar, werde berichten, vielleicht auch mal zwischendurch 🙂 so, muss mich jetzt aber fertig machen und gleich los, bis dann!

  6. Philipp September 6, 2010 9:38 am 

    Hey 😉 Dann mal viel Spaß und Erfolg. Wie viele Stunden geht denn das Seminar pro Tag?

    Bin mal gespannt was ihr für Programme einsetzt, wie du zurecht kommst und ob es dir Spaß macht.

    Ich habe es auch mal mit einem PHP-Buch probiert, aber wie bei dir hatte ich nach den ersten Problemen und Fragen, die mir keiner beantworten konnte, keine Lust mehr.

  7. Weitdenker September 6, 2010 12:23 pm 

    Bei welchem Anbieter findet der Kurs genau statt? Interessiere mich auch dafür.

  8. Florian September 6, 2010 5:27 pm 

    Hey Jonas,
    sollte nicht kleinkariert klingen 😉

    Ist natürlich ne Menge Geld und deshalb hoffe ich, dass es sich lohnt!
    Habe damals auch PHP gelernt und möchte mein Wissen nun auch noch vertiefen.
    Was machst du denn beruflich, wenn ich fragen darf, sodass du dir diese Auszeit erlauben kannst?! Oder „Urlaub“? 😉
    Gruß Florian

  9. Jonas September 6, 2010 6:13 pm 

    Soooo, der erste Tag ist rum, der Kopf hat zum Schluss etwas gequalmt, war aber im Großen und Ganzen noch nicht so heavy.

    Kenne jetzt variablen, strings und weiß was eine Schleife ist 🙂
    Der Dozent macht seine Sache gut, bin bis jetzt zufrieden. Ab morgen gehts dann richtig los.

    @Philipp
    Seminar ging heute von 10Uhr-16:30Uhr, die nächsten Tage von 9Uhr- ca. 17Uhr. Zuerst haben wir XAMPP aufgesetzt und kurz Eclipse angeschaut. Gecodet wird dann aber mit notepad++ (oder Ultraedit).

    @Weitdenker
    http://www.integrata.de
    PHP Seminarinfo: http://www.integrata.de/training/seminarplaner/seminarbeschreibungen/5158.html
    Meld dich einfach, wenn du noch weitere Infos brauchst!

    @Florian
    hehe, kein Thema 🙂 ja, die Auszeit muss ich mir erlauben, bin doch jetzt ein selbständiger Webworker (siehe Artikel) 😉

  10. Florian September 6, 2010 10:16 pm 

    Oh, hab ich wohl überlesen (sorry)
    Hört sich ja gut an bisher.
    Wär super, wenn du weiter darüber berichtest…
    z.B. Beispiel-Projekte oder so!?

    Prozedurale Programmierung oder Objektorientiert?

    Viel Erfolg 😉

  11. Jonas September 7, 2010 12:58 pm 

    Tag 2 (bis zur Mittagspause)

    Haben heute das Erlernte von gestern vertieft. Werte mit einer Form über- und ausgegeben und eine kleine Rententabelle erstellt 🙂

    @Florian
    Objektorientierte PHP Programmierung wird die nächsten Tage erst ein Thema 🙂

  12. Florian September 7, 2010 9:40 pm 

    Danke für die Info! OOP darfst du mir dann beibringen 😉

  13. Kristof September 7, 2010 9:51 pm 

    Warum nicht was vernünftiges lernen – wie Python. Für 2k Öcken – viel Geld – hättest du auch eine richtige Programmiersprache lernen können. Die Welt dreht sich weiter – PHP bleibt stehen. Such nach Performancevergleichen mit PHP vs. Django(in Python), dann weißst du wohin die Reise geht. Selbst Ruby ist da besser als PHP.
    Und wenn du Python kannst, kannst du auch PHP ganz schnell.

  14. Bheim September 7, 2010 9:52 pm 

    Könntest dein frisch erlerntes Wissen ja direkt in kleine Anfänger Tutorials umsetzen für deinen Blog ;)…ich würde sie auf jeden Fall lesen..andere mit Sicherheit auch.

  15. marc September 7, 2010 9:57 pm 

    @Kristof: PHP ist (derzeit) nunmal DIE Scriptsprache im Web. Und wenn man PHP erstmal kann, sollte der Umstieg umgekehrt auf Python ja auch nicht so schwer fallen, oder? 😉
    Dürfte vor allem darum gehen, überhaupt eine Programmiersprache/ Scriptsprache zu beherrschen, um den Rest besser verstehen zu können, oder täusche ich mich da etwa?

  16. Kristof September 7, 2010 10:49 pm 

    @marc
    Klar. Man kann alles programmieren. PHP verleitet aber zum recht unsauberen Arbeiten. Man kann natürlich auch sauber Programmieren. Aber woher soll man wissen, was sauber heißt, wenn man nur PHP „gelernt“ hat? So sehen auch Code-Stücke Fremder aus – zum Haare raufen. PHP ist wie Basic fürs Web.

  17. Jonas September 7, 2010 11:15 pm 

    Puuuuh. Ich muss sagen, dass ich heute nicht mehr ganz mitgekommen bin. Also, wir sind 4 Teilnehmer. Eine Dame, die in Ihrer Firma Joomla betreut und genauso wenig Ahnung von Programmieren hat wie ich und 2 alte Programmiercracks aus den Bereichen Perl und Cobol. Nicht gerade die ideale Mischung für den Referenten, dann entweder langweilen sich 2, oder wie heute: 2 raffen es nicht.

    Also Grundsätzlich verstehe ich schon, wozu Variablen, Arrays, oder Anweisungen wie while, for, foreach, do while gut sind, aber wenn man dann eine Aufgabe bekommt, die ungefähr so lautet: bastelt mir jetzt mal ein Lottoscript, welches 6 zufällige Zahlen zwischen 1 und 49 generiert und ausgibt (natürlich ohne doppelte Zahlen!)… ja, dann sitzt man erstmal da und weiss nicht wirklich wo man Anfangen soll und wie man den Code aufbaut. Es ist enorm von Vorteil für so ein Seminar, wenn man Erfahrungen in der Programmierlogik mitbringt, ansonsten wird es verdammt schwer PHP in 5 Tagen zu beherschen. Muss mich also gleich noch mal hinsetzen und den Stoff pauken. …noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben 🙂

    @Florian
    Wenn ichs checke, klar 🙂

    @Kristof
    naja, zahlen musste ich jetzt nichts für das Seminar. Ist halt der Vorteil, wenn man beim Seminaranbieter angestellt war 🙂 …natürlich hätte ich auch erst eine anderen Sprache lernen können, aber ich möchte ja kein Profi Programmierer werden, sondern nur PHP beherrschen, das reicht mir vorerst 😉

    @Bheim
    gute Idee, mir fehlt nach dem Seminar nur leider die Zeit zum bloggen; werde das aber nächste Woche aufgreifen!

  18. Florian September 8, 2010 3:35 pm 

    Mir hat man damals immer gesagt:
    Nimm dir einen Stift und ein Stück Papiert und skiziere alles auf.
    Das Programmieren an sich ist hinterher nen Klacks 😉

    Die Aufgabe scheint aber nen Klassiker zu sein 😉

  19. Tanja September 8, 2010 5:38 pm 

    Hab jetzt auch mal gespannt den Artikel gelesen und Deine Kommentare verfolgt. Interessiert mich natürlich brennend, was man diesbezüglich in einer Woche wirklich lernen kann. Demnächst machst Du mir dann richtig Konkurrenz *lacht*

  20. Jonas September 8, 2010 11:46 pm 

    Tag 3
    Die Grundlegenden Dinge um ein simples Script zu schreiben habe ich so langsam gerallt und verinnerlicht. Naja, der Referent zieht sein Ding knallhart durch und hat nach der Mittagspause gleich mit der objektorientierten Programmierung weitergemacht.. Habe da leider nicht mehr wirklich aufgepasst, weil ich mich noch mit Schleifen, Arrays und dem Ausgeben einer .csv Datei rumschlagen musste. (Sorry Florian!) Von mir aus hätte das Seminar auch 2 oder 3 Wochen gehen können, denn so wird vieles nur kurz angerissen und von einem Punkt zum anderen „gehetzt“. Nebenher noch Skizzen anfertigen ist da ein Ding der Unmöglichkeit 😉 …Morgen gehts weiter mit dem Einbinden von Mysql und am Freitag basteln wir zum Abschluss wahrscheinlich ein Gästebuch. *freu*
    @Tanja
    Ich glaube das wird noch ein ganzes Weilchen dauern, bis ich auf deinem Wissenstand angelangt bin 😉

  21. Tanja September 9, 2010 8:24 am 

    @Jonas: Das glaube ich eher nicht so recht, vielleicht was WordPress betrifft, aber PHP generell, da bin ich eher ne Niete 😉
    Ich habe alles „learning by doing“ gelernt, also immer alles nach Anforderung zusammengesucht und mit der Zeit auch tw. verstanden was ich da so veranstalte.

  22. Jonas September 9, 2010 11:05 pm 

    Naja, wenn du Plugins entwickeln kannst, hast du schon einiges drauf, soweit bin ich noch nicht 🙁

    …dafür haben wir heute schon unser Gästebuch erstellt und es hat besser geklappt als ich anfangs dachte. Meins war natürlich nur ein ganz simples Script. Formeingabe. Variablen verteilen, Datenbank öffnen, Daten abspeichern, Daten wieder auslesen und ausgeben. Das wars …und es lief fast auf Anhieb, yeah 🙂 Die 2 Programmiercracks haben das Ganze Objektorientiert gelöst. Morgen gehts dann um Session Management und um die Verfeinerung des Gästebuchs. Ein bisschen ist also doch hängen geblieben 😉

  23. Florian September 9, 2010 11:24 pm 

    Hey Jonas!
    Kein Problem, aber hätte mich auch gewundert, wenn du in einer Woche alles direkt verstehen würdest bzw. hättest.
    Dann hätte ich mir meine Ausbildung klemmen können 😉

    Die Ausgabe von CSV.DAteien ist aber auch interessant.
    Haste das hinbekommen?

    Viel Erfolg für morgen!

  24. Jens September 10, 2010 6:55 pm 

    Hey Jonas 😉

    Lustig mal so zu gucken wir du das Seminar fandest. Vor allem über sich selbst zu lesen als „Programmiercrack“ 😉 Danke für die Blumen. Wusste ichs doch dass ihr euch auf das Gästebuch gefreut hattet, habts ja dann auch hinbekommen! Respekt und auf eine gute Zusammenarbeit! Dein Nachbar 😉

  25. Jonas September 10, 2010 11:57 pm 

    @Florian
    Nicht ohne Hilfe. War aber eigentlich kein größeres Ding. Das sollte der funktionierende Codeschnipsel gewesen sein:

    $file = file("adressen.csv",FILE_IGNORE_NEW_LINES);

    $kopf[0] = "Vorname";
    $kopf[1] = "Nachname";
    $kopf[2] = "Straße";
    $kopf[3] = "PLZ";

    foreach ($file as $adresssatz) {

    $datensatz = explode(";",$adresssatz);
    $i=0;
    foreach ($kopf as $daten) {

    print "$daten: $datensatz[$i]";
    $i=$i+1;
    }
    }

    @Jens
    Schön, dass du den Weg auf meinen Blog gefunden hast! Zum Schluss war es dann gar nicht mehr so schwer, wobei ich das, was du da zusammengebastelt hast, sicher nicht so schnell hinbekommen hätte. 😉 Wünsche dir einen schönen Urlaub …wir sprechen uns ja noch 🙂

    …wie man sieht, kann man bei so einem Seminar auch gut Kontakte knüpfen und sich mit Gleichgesinnten austauschen 🙂 Ansonsten haben wir am letzten Tag noch ein wenig an unseren Gästebüchern gebastelt und die Themen: Session Management, Cookies, und das Einlesen von Files (upload) behandelt. Mein Fazit gibts dann morgen (oder Sonntag) in einem neuen Blogartikel.

  26. avaloq September 11, 2010 8:51 pm 

    das finde ich eine super sache. respekt. ich habe jetzt erstmal mit html angefangen und habe es sogar geschafft heute eine webseite online zu bringen. der nächste schritt wird sein, das dann mit einem cms umzusetzen. dafür muss man wohl auch php fest sein. also werde ich mir auch so einen kurs gönnen müssen.

  27. Jonas September 12, 2010 9:57 am 

    @avaloq
    Danke! Das schöne an Content Management Systemen ist ja, dass man kein PHP Kenntnisse benötigt. Natürlich wäre es trotzdem nicht schlecht, PHP zu beherrschen. Das Seminar empfehle ich dir aber erst, wenn du schon etwas mehr Erfahrung in Sachen HTML und vielleicht in einer anderen Programmiersprache gesammelt hast…

  28. Tanja September 12, 2010 1:35 pm 

    @avaloq: Wenn Du in WordPress arbeiten willst, dann solltest Du nach HTML Dich erst mal ausgiebig CSS widmen.
    PHP ist bei WordPress nicht wirklich wild, das braucht man nur, wenn mal wirklich auch etwas großartig verändern möchte oder neue Funktionen etc. programmieren möchte 😉

Schreibe einen Kommentar