Kontrollzentrum für Webworker

Allen Webmastern, die nicht nur eine Seite, sondern gleich einen ganzen Haufen davon betreiben (…und langsam den Überblick verlieren), greift demnächst ein vielversprechendes Online Tool unter die Arme:

Mit dem Webworker Dashboard hat Bloggerkollege Ralf von Bohncore.de in Zusammenarbeit mit Andreas Müller heute ein Projekt vorgestellt, welches in Kürze seine Tore für die kostenlose Betaphase öffnen wird. Passionierte Beta-Tester dürfen sich hier für einen Zugang registrieren.

webworker dashboard

Alle Projekte auf einen Blick

Anstatt sich jedes mal durch etliche Accounts und Statistiken zu klicken, soll das Webworker Dashboard auf den ersten Blick für mehr Übersicht sorgen und im Endeffekt dem Projektbetreiber einiges an Zeit und Nerven sparen.

Abgefragt und angezeigt werden neben den aktuellen Besucherzahlen und SEO Werten aus diversen Tools auch die Anzahl an Followern und Likes; eben alles, was man auf den ersten Blick wissen möchte. Für weiterführende Analysen klickt man in der Aktionsleite auf den entsprechenden Button und gelangt so direkt zum Tool seiner Wahl. Kein großes Trara und keine Funktionsflut. „Simplicity“ heisst das Stichwort und so hat man die Bedienung des Tool auch sofort verinnerlicht. Mehr erfahrt direkt von Ralf im folgendem Kurzinterview:

Ralf, du hast dich für euer Projekt mit Andreas Müller zusammengetan. Wie kam es dazu und warum gerade ein Dashboard für Webworker?

Die Idee zum Dashboard ist letztendlich aus Eigenbedarf bestanden. Ich nutze mehrere SEO- bzw. Analyse-Tools. Wenn ich einen Überblick über die Entwicklung meiner Projekte wollte, musste ich erst mehrere Tools ansteuern und bei den Meisten dann noch jede Domain einzeln abfragen. Das kostete Zeit und war auf Dauer keine Lösung für den Überblick.

Doch eine Idee auch umzusetzen ist schwer wenn man mit Programmieren nichts am Hut hat. Andreas war sofort Feuer und Flamme für die Idee. Also entwickelten wir sie gemeinsam weiter und begannen mit der Umsetzung. Der Grund für die Idee war also Eigenbedarf. Aber der Aufwand war für den Eigenbedarf zu hoch, deswegen entschlossen wir uns das ganze auch für die Öffentlichkeit anzubieten. Und nun ist es soweit!

Nicht jeder versteht unter dem Begriff „Webworker“ das gleiche. Für welche Zielgruppe ist das Dashboard eurer Meinung nach geeignet?

Ja, die Definitionen gehen das ein bisschen auseinander. Für mich ist jeder ein Webworker der in irgendeiner Weise Inhalte im Web publiziert. Das beginnt bei Webentwicklern, Webdesigner, Blogger, SEOs, Affiliates, usw. Und jeder dieser Sparten, der mehrere Projekte hat, gehört zur potentiellen Zielgruppe.

Last but not least: Was plant ihr für die Zukunft? Wie wird sich das Dashboard entwickeln?

Das ist schwer zu sagen. Wir haben noch nicht wirklich Erfahrung im Bereich der Toolentwicklung. Zwar hat Andreas mit dem Spinoffice auch noch ein andere Tool, aber das ist auch noch recht neu.
Wir wollen erst Mal sicherstellen das die Idee dahinter auch wirklich greift und bei den Leuten Zuspruch findet. Danach wollen wir natürlich durch die Beta-Phase das Tool von möglichen Fehlern befreien und den jetzigen Stand abrunden.

Sollte der Zuspruch wirklich da sein, haben wir noch viele Ideen. Aber darüber wollen wir erst sprechen wenn die Zeit reif ist. Wir müssen jetzt erst Mal unsere Erfahrungen sammeln und die Beta-Tester glücklich machen. Dann kommt auch viel auf das User-Feedback an wie es weiter geht. Die Liste mit Ideen ist aber nicht gerade kurz, man darf also gespannt sein ;-).

Und was sagt der Bloggonaut dazu? Die Idee mit dem Webworker Dashboard ist ganz nach meinem Geschmack, nicht zuletzt weil ich zu der Hauptzielgruppe gehöre. Klar, der eine wird diese, und der andere jene Kennzahl vermissen (Affiliate-Netzwerk Einnahmen?!) aber hey, das Tool startet jetzt erstmal in die Betaphase, es wird sich also noch einiges tun. Mein Tipp: Wenn ihr Anregungen und Verbesserungsvorschläge habt, direkt an Ralf damit  :-).

11 Kommentare

  1. Bohn März 15, 2013 9:01 am 

    Danke dir Jonas für den Artikel. Haben uns sehr gefreut! 😉
    Und klar, wer Vorschläge oder sonst was hat kann sich jederzeit bei mir melden 😉

  2. Jonas März 15, 2013 9:10 am 

    Kein Thema, wünsche euch viel Erfolg mit dem Dashboard 😉

  3. Florian März 15, 2013 4:34 pm 

    Gefällt mir! Werde ich bei Gelegenheit testen.
    Schönen Gruß an Dich, Jonas!

    Florian

  4. Sebastian März 16, 2013 2:38 pm 

    Ich habe mich direkt angemeldet, und hoffe auf nen schnellen beta test.
    Was mich allerdings stört sind die seokicks Daten, denn die sind wirklich mist.

    gibt es nicht über sistrix searchmetrics oder xovi die möglichkeit die api an zu zapfen?

  5. Bohn März 18, 2013 8:19 am 

    Danke für eure Meinungen. Das Problem bei den APIs ist, das sie meistens nur von Lizenzinhabern genutzt werden dürfen.
    Ein User des Webworker-Dashboards der also nicht über einen Account bei Xovi, Sistrix und Co. verfügt, hat die Arschkarte.

    Wir sind mit der jetzigen Lösung auch nicht 100% zufrieden, sind aber schon dabei uns Alternativen zu überlegen.

    Zumindest denen die einen Account bei den Tools besitzen die Möglichkeit geben, die SEOkicks Daten durch ihre Tooldaten zu ersetzen.
    Aber wir wollen gleichzeitig auch eine bessere Lösung für die finden, die keine weiteren Tools nutzen.

    Wir sind auf jeden Fall dran. Während oder spätestens nach der Beta sieht das sicherlich noch Mal anders aus 😉

  6. Max März 19, 2013 12:48 pm 

    Das sieht ganz prima aus und ich wünsche euch viel Erfolg damit. Ich bin zwar nicht mehr so der Beta-Tester, aber wenn die Phase vorbei ist, dann könnt das auch für mich was sein.
    Gruß, Max

  7. Mario März 28, 2013 10:39 am 

    Das werde ich auch gleich mal testen. Wäre super noch einen Platz bei den Beta-Testern zu bekommen;) Danke für den Artikel und den Hinweis auf das Tool.

  8. Marko Mai 13, 2013 8:12 am 

    Hab mich für die Beta-Phase angemeldet aber irgendwie kann ich mich nicht einloggen??

Schreibe einen Kommentar