Täglich 25 kostenlose Backlinks mit SocialMonkee.com – Wo ist der Haken?

socialmonkeeViele gute Backlinks zu haben ist schon was feines, aber in der Regel mit einem nicht unerheblichen Zeitaufwand (bzw. hohen Kosten) verbunden. Anscheinend geht es aber auch anders.

Vor kurzem bin ich auf einen neuen Backlinkservice namens SocialMonkee aufmerksam geworden. Die sogenannte „Instant Link Building Solution“ verspricht seinen Usern, dass Sie  jeden Tag 25 kostenlose Backlinks mit ein paar wenigen Mausklicks anlegen können. Damit nicht genug. Premium Mitglieder können sogar 3x am Tag 100 Backlinks, also täglich bis zu 300 Backlinks generieren. Dafür wirbt man einfach 12 weitere kostenlose Mitglieder oder zahlt einmalig 47$.  Zu schön um wahr zu sein?! Ich habe den Service ausprobiert und er funktioniert. Den klitzekleinen Haken an der Sache möchte ich euch trotzdem nicht verschweigen ;-).

Die Registrierung für SocialMonkee.com ist ungefähr so simpel, wie die Anmeldung für einen Newsletter. Auf der Startseite trägt man seinen Namen, eine E-Mail Adresse und ein Passwort ein und landet nach der erfolgreichen Bestätigung als neuer User direkt im Dashboard:

socialmonkee dashboard

Der Loginbereich ist ziemlich spartanisch gestaltet, kann aber dafür mit einer Übersicht aufwarten, die seinesgleichen sucht. Wer das einfache Prinzip im Einleitungsvideo noch nicht verstanden hat, lädt sich die Anleitung als .pdf Datei herunter und findet dort die gleichen und sogar einige weitere Infos. Im Prinzip lässt sich SocialMonkee aber in 5 Schritten erklären:

  1. Anmelden
  2. Einloggen
  3. „Submit Site“ anklicken
  4. URL, Seitentitel, Keyword und weitere Details eintragen
  5. Absenden und freuen(?)

Um den ganzen Vorgang zu vereinfach, hat SocialMonkee sogar noch ein Firefox Plugin bereitgestellt, welches Seiten direkt über den Browser an den Linkbuilding-Service übermittelt. Ich muss aber gestehen, dass ich mir dieses Plugin nicht installiert habe und auch niemanden dazu rate, denn es ist absolut nicht sicher was dieses Plugin alles auf dem eigenen Rechner anstellt. Ok, wir haben auf „Submit“ geklickt und fragen uns jetzt, was passiert. Auch das verrate ich euch gerne:

Der Haken an der Sache

Wie dem anschliessenden Report (für kostenlose Mitglieder gibt es nur einen kleinen Ausschnitt) zu entnehmen ist, werden die Links auf extra von SocialMonkee.com erstellte Bookmarkseiten eingetragen. Die Seiten gleichen sich vom Layout und Aufbau untereinander, so dass man  davon ausgehen kann, dass alle Dienste auf dem selben Script basieren. Wenn man sich die Bookmarkdienste genauer anschaut, dann fällt einem ausserdem auf, dass dort ausschliesslich Instant-Einträge von SocialMonkee.com zu finden sind. Natürlich auf jeder Seite einer von 3 Einträgen in gleicher Reihenfolge.

bookmarkdienst

Jetzt braucht man nur noch 1 und 1 zusammenzählen und kann sich ausmalen was Google davon hält: Nämlich nichts. Ein kurzer Blick in die kostenlose Version von SEMRush für den US-Markt bestätigt die Annahme. Von keinem der gecheckten Bookmarkdiensten konnten Daten gefunden werden.  Trust? Rankings? PR? Fehlanzeigen.

Um es kurz zu sagen: Die Backlinks sind meiner Meinung nach komplett wertlos und können sich bei neueren Seiten sogar nachteilig auswirken. Wer ohne weitere  Backlinks seine Seite an SocialMonkee übermittelt, riskiert eine Abstrafung, durch eindeutige Spambacklinks und einen klar unnatürlichen Aufbau der Links. Daher: Finger Weg und weitermachen wie bisher. Viel Erfolg 😉

54 Kommentare

  1. Petra H. März 24, 2011 11:19 am 

    Hi und Danke für den Test!
    Solche Services gibts ja zu hauf, aber schön, dass sich mal jemand die Mühe gemacht hat, es zu testen.
    Schade finde ich nur, dass natürlich die Einfachheit dieser Seiten, Unwissende dazu bringen könnte, es trotzdem zu versuchen – es ist ja so einfach. 🙁
    Bin gespannt, ob man davon noch was hört!

    Beste Grüße!

  2. Petra H. März 24, 2011 11:23 am 

    P.S.: mir ist aufgefallen, dass Du alle Links im selben Fenster / Tab öffnen lässt. Ist das gewollt und wenn ja, hat das einen Vorteil?
    Ich als User gesehen, finde es nämlich immer schade, wenn man in einem Artikel einen Link betätigt, den man sich gegen Ende ansehen will und dann ist die Ursprungsseite weg…

  3. Jonas März 24, 2011 11:34 am 

    Hi Petra, externen Links im Artikel lasse ich eigentlich immer in einem neuen Fenster öffnen, sofern ich nicht vergesse das Target Tag zu setzen. Interne Links im Gleichen, musst du halt im Browser wieder eine Seite zurück anklicken, sorry 😉

  4. Petra H. März 24, 2011 11:36 am 

    Kein Problem,
    es hätte ja einen Sinn haben können 🙂

  5. Jonas März 24, 2011 11:41 am 

    Viele mögen es nicht, wenn bei jedem Link-Klick ein neues Fenster/Tab aufgeht. Ich dachte so ein Zwischending wäre ne gute Lösung. Man kann es eben nicht jedem Recht machen ;/

  6. Jonas März 24, 2011 12:02 pm 

    Wäre auch zu schon gewesen, dass so etwas funktioniert. Dafür zahlen … nein. Wie ich die Überschrift gelesen hatten wusste ich schon, dass das nix wird 😉 Dann lieber fleißig Kommentare auf Bloggonaut schreiben und n DoFollow bekommen 🙂

  7. Jonas März 24, 2011 12:54 pm 

    da haste auf jeden Fall mehr von 😀

  8. David März 24, 2011 2:20 pm 

    Hey danke für den Tip. Bin auch schon mal drauf gestoßen, doch halte ich in der regel Abstand von solchen Diensten. Jetzt habe ich sogar die Bestätigung dafür. Top!

  9. Sven März 24, 2011 4:21 pm 

    Um ganz ehrlich zu sein, wahrscheinlich hätte ich es in meiner Anfangszeit im Internet wohl auch ausprobiert. Aber die ist nun schon sehr, sehr lange her und inzwischen lasse ich die Finger von so etwas. Mit der Zeit lernt man ja und da sind solche Tests hier auch ein wichtiges Element dafür, denn woher sollte ein Anfänger sonst wissen, ob es gut oder schlecht ist, was er da tut.

  10. René März 25, 2011 10:26 am 

    Hehe,

    schön erstmal Spannung aufbauen, den User ködern mit einer kleinen ausführlichen Anleitung, wie man was machen muss und dann am Ende des Artikels die Bombe platzen lassen. Du bist böse. 😉

    Aber Spaß beiseite, jedem sollte klar sein, dass im Bereich SEO alles was „glänzt“ und dann auch noch „kostenlos“ ist, eh nur nach hinten losgehen kann. Dafür ist der Markt zu ruppig.

    Wäre so, als würde man glauben, mit Masterlizenzen für 0185-eBooks das große Geld zu machen. 😉

    Schließe mich aber Sven an, so fallen die Einsteiger nicht gleich auf alles rein. 🙂

  11. Censis März 25, 2011 1:07 pm 

    Gute kostenlose Backlinkbuildingservices gibt es nicht! Alle kostenlosen Dienste haben irgendwo einen Haken. Die meisten arbeiten genau so wie oben beschrieben. Also besser Hände weg davon!

  12. pro webwork März 25, 2011 3:45 pm 

    Hi Jonas,

    das Ding ist mir vor einiger Zeit auch mal über den Weg gelaufen und ja, für ein Hauptprojekt sollte man sowas tunlichst nicht verwenden.

    Aber: für weniger wertvolle Satellitenseiten (Freeblogs und ähnliches) im eigenen Linknetzwerk ist es gut zu gebrauchen. Da machts dann die Masse. Es dauert ja auch immer eine Zeit, bis Links indexiert werden.

  13. Dieter März 26, 2011 3:10 pm 

    So schön die angesprochenen Services auch sein mögen und wer mag nicht gerne ein paar Backlinks mehr … was hätte ich von dieser Art Backlinks überhaupt, die wohl eher nicht zu meiner Seite bzw. meinem Blog passen? Wahrscheinlich recht wenig …

  14. Philipp März 27, 2011 11:33 am 

    Den Beitrag hätte man auch ganz kurz fassen können. 😀 aber naja warum sollte man auch kostenlose Backlinks erhalten. Man bekommt heutzutage nichts mehr Geschenkt, außer für hochwertigen Content vielleicht mal den ein oder anderen Link.
    Das Leben ist hart geworden 😀

  15. Jonas März 28, 2011 7:43 am 

    @René Böse? Soll ich das Kompliment auffassen? 😀

    @prowebwork ich weiss nichtmal ob ich Freeblogs und Satellitenseiten damit befeuern würde, dafür gibts ja dann noch die normalen (unabhängigen) Bookmarkingdienste und Webverzeichnisse…

    @Dieter wahrscheinlicht nichts 😉
    @Philipp jap, früher war halt alles besser… *g*

  16. PC Prima März 29, 2011 6:48 pm 

    Vielen Dank für die Infos und fürs Testen. Manchmal ist das echt zeitintensiv (und entmutigend), Backlinks zu erstellen, aber lieber Hände weg von solche Taktiken. Ich finde es klasse, dass es hier solche Infos gibt, sonst hätte ich Social Monkee vielleicht auch ausprobiert!

  17. Dominik April 4, 2011 12:57 pm 

    Der Haken an der Sache ist ja schon ziemlich groß 😉
    Danke fürs Testen auf jeden Fall, dass spart bestimmt vielen Leuten einen Haufen Zeit!

    Gruß,
    Dominik

  18. Chris April 12, 2011 12:57 pm 

    Zu schön um wahr zu sein… war ja klar. Es geht eben nichts über die gute alte Handarbeit.
    Jetzt müsste man noch herausfinden, wie viele Leute diese 47$ bezahlen oder 12 neue Mitglieder auftreiben. Das ist sicher ein nettes Einkommen, würde ich wetten.

  19. capu April 13, 2011 7:37 am 

    Danke für das gute Review.. aber es ist doch meistens so, dass die Sachen die zu schön sind, um wahr zu sein.. es am Ende dann auch nicht sind! Ein Script zu basteln, dass auf so eine Art und Weise Links spammt ist kein großes Problem.. ob es hilft ist äußert fraglich (wahrscheinlich macht es mehr zunichte als das es hilft).. also wer dafür auch noch Geld bezahlt, der hat irgendwas falsch gemacht 😉

  20. Csaba Nagy April 17, 2011 10:45 am 

    Hy!

    JaJa, wenn man die ganzen Seiten nicht prüft wird man schnell in etwas hinein gezogen was sich ganz schlecht für die eigene Seite auswirken kann!

    Dann hat man eine Abstrafung noch bevor man die ersten Backlinks hat…

    Man sollte doch lieber auf die bewährten Methoden legen und nicht irgendwelchen Versprechen auf solchen Seiten wie die beschriebene Wert legen…

    Langsamer Linkaufbau aber dafür richtig!

    Hier ein paar Tipps:

    -Tragen Sie sich in Webverzeichnisse ein
    -Schreiben Sie Kommentare in Blogs
    -Seien Sie präsent in Foren
    -Tragen Sie sich in Google Maps ein
    -Engagieren Sie sich in sozialen Netzen wie Facebook, MySpace, Xing, Twitter und andere
    -Bieten Sie ein kostenloses auf Ihrer Webseite zum Download an
    -Pressemeldungen schreiben und diese in Online-Presseportale einstellen
    -Bookmarken von Artikeln
    -Social News Portale nutzen

    MfG

    Csaba Nagy

  21. UrlGrabber April 17, 2011 4:17 pm 

    Toller Artikel. Wenn’s so einfach wäre, bräuchte es bald keine SEOs mehr 😉

  22. Stefan April 20, 2011 1:13 pm 

    „-Schreiben Sie Kommentare in Blogs“
    Das ist natürlich der absolute Hammertipp!
    Wenn wir schon von spammigen Backlinks sprechen, dann muss man Blog Kommentare wohl auch dazu zählen. Selbst wenn man einen guten Blogpost gefunden hat wo man einen sinnvollen Kommentar abgeben kann, hat man keine Kontrolle mehr was danach passiert. Zu oft kamen nach mir einige hundert Kommentare die auf ihre „Erwachsenenseiten“ verlinkt haben. Eine gute Nachbarschaft sieht anders aus. Da bevorzuge ich dann doch lieber wertlose Links von Socialmonkee.

    Btw: Socialmonkee hat scheinbar ne manuelle Penalty bekommen. Oder findet die irgendwer in Google wenn man nach dem Namen sucht? Ich jedenfalls nicht. Würde zum gesamten Dienst passen 😉

  23. Robert Mai 2, 2011 9:31 pm 

    Ich hab das vor paar Tagen mal angetestet. Bei mir waren es auch keine 25, sondern nur 11 Links.

    „werden die Links auf extra von SocialMonkee.com erstellte Bookmarkseiten eingetragen“

    Ich hab gedacht, dass die einen Submitter für diese Software nutzen. So genau hab ich mir die Seiten aber auch nicht angeguckt. Werd morgen mal gucken ob die Dienste verschiedene IPs haben und wo die gehostet sind.

    @Stefan: Die Seite ist bei mir noch auf Seite 1.

  24. Michael Finger Mai 16, 2011 5:23 am 

    Danke fürs Testen, jetzt brauch ich mir das schon mal nicht mehr anschauen.

    Wobei ich im ersten Moment dachte das es eine gute Idee ist, schade wenn man so deinen Bericht liest das es nicht wirklich das bringen wird was es verspricht.

  25. Michael Lang Mai 19, 2011 1:38 pm 

    Vielen Dank für das tolle Review. Ich muss gestehen, ich las diesen Artikel nicht primär wegen dem Inhalt, sondern wegen des dramaturgischen Aufbaus zu Ende 🙂 Sehr gut geschrieben und dazu noch mit einer sehr nützlichen Information.

    Es gilt, wie überall im Leben, dass sich nur Qualität langfristig auszahlt.

  26. holger Juni 1, 2011 4:41 pm 

    „Wer ohne weitere Backlinks seine Seite an SocialMonkee übermittelt, riskiert eine Abstrafung, durch eindeutige Spambacklinks und einen klar unnatürlichen Aufbau der Links“

    Tja wenn es so einfach wäre alles zu pauschalisieren 🙂

    Wenn man deine Aussage für voll nehmen würde, dann könnte man auch sagen man „spendiert“ einem Mitbewerber einfach mal ein paar solcher Spamlinks und riskiert wohlwollend eine solche Abstrafung.

    Mal ehrlich von dir hätte ich differenziertere Aussagen erwartet 🙁

  27. mandy Juni 4, 2011 9:46 pm 

    Vielen Dank für die Aufklärung über SocialMonkee. Hätte es fast ausprobiert und mich warscheinlich abgeschossen. Viele Fallen auf solche Dienste natürlich rein, gerade wenn man neu ist und sein Wissen gerade erst aufbaut in punkto SocialBookmarking. Danke nochmals. LG Mandy

  28. Alex Juni 27, 2011 12:55 pm 

    möchte mich der Mandy anschließen, ohne den test hätte ich mich jetzt bei SocialMonkee angemeldet und den Dienst genutzt. Es ist echt verrückt was es alles für Dienste im Netzt gibt und wie sehr man aufpassen muss damit man nicht irgendwelche Fehler macht!
    viele grüße Alex

  29. Tipster Juli 5, 2011 9:34 pm 

    Vielen Dank für die Info.
    habe mich gerade bei social Monkey angmeldet. Ich war mir 100% klar, dass ich erst einmal, eine Spam Seite von mir verwende um das ganze zu testen ich ich das Teil auf richtige Seiten loslasse.
    Aber nach deiner Info werde ich das komplett lassen, eigentlich kann man es sich ja auch denken 🙂
    Also, weiter selbst links aufbauen.

    Gruß
    Pusti

  30. stephan August 11, 2011 9:40 pm 

    Wie immer – wenn man es übertreibt dann gehts in die Hose, breit verteilen, hier ein paar Links, dort ein paar und natürlich immer auf Themenrelevanz achten – dann ist es besser und man riskiert keine Penalty. Und vor allem nicht (nie!) zu schnell aufbauen!

    hier z.B. http://www.myseoapp.de kann man auch einige kostenlose SB Links bekommen – die sind aber immerhin weit verteilt und nicht selbst gehostet.

    SB Links sollte man aber heutzutage ohnehin nur noch als „Beifutter“ bzw. Hintergrundrauschen nutzen, aber ohne sieht so ein Linkprofil aber auch wieder komisch aus möchte man meinen…
    Grüße, S.

  31. Alex November 14, 2011 3:54 pm 

    Sehe ich auch so, nicht ein Link war sichtbar. Ich finde es hat gar nichts gebracht, auch nicht nach 3 Monaten.

    Grüße,
    Alex

  32. Sebastian Dezember 7, 2011 2:46 pm 

    Ich habe socialmonkee gerade über Facebook gefunden. Das Einführungsvideo klang mir zu verlockend um wahr zu sein. Also Google gefragt, deinen Blogeintrag gefunden, und letztendlich bin ich froh, mich nicht angemeldet zu haben.
    Danke dafür, sehr hilfreich!

  33. Raffi Januar 1, 2012 11:16 am 

    Danke für den Artikel! Konnte mir auch einfach nicht vorstellen, dass Socialmonkee was taugt.
    Und mal so nebenbei – der Artikel hier hat dir sicher schon mehr gebracht, als alle 11 Backlinks bei Socialmonkee zusammen…

    Viele Grüße,
    Raffi

  34. Andreas Januar 3, 2012 11:12 am 

    Moin aus Nienburg an der Weser,
    Ich finde deinen Beitrag seht gut , zumal ja die Meinungen zu Socialmonkee weit auseinander gehen.
    Die meisten berichten immer nur von den Vorteilen , doch kaum einer macht sich die Mühe auch mal die Nachteile rauszufinden.
    Da ich auch immer auf der Suche nach „Guten Backlinks aus Deutschland “ bin ist Socialmonkee nichts für mich.
    Auf dem deutschen Markt habe ich nichts vergleichbares gefunden.Da ist wohl wie immer schwerwiegende Tipparbeit gefragt.
    Auf jeden Fall ein Super Beitrag.

    viele Grüsse
    Andreas
    http://www.sonderangebote-notebooks.de

  35. Boris Januar 9, 2012 6:42 am 

    Hehehe, das alte Lied… Linkaufbau ist ein Dauerbrenner. Vor allem, wenn jemand etwas „kostenlos“ und mit wenig Aufwand im Angebot hat. Guter Test und vor allem – gutes Fazit!

  36. Jürgen April 13, 2012 8:20 am 

    Vielen Dank für den Test – dann kann ich mir das eintragen ja sparen …

  37. Ati Juni 30, 2012 1:45 pm 

    Vielen Dank für deinen Rat, Aber wie sollte es auch anderes sein Bei 300 Backlinks?! Lg. Ati

  38. Karen August 1, 2012 5:45 pm 

    Zu Schade, dass solche Angebote selten funktionieren, zumindest in der Preisklasse. Und zum Google-Bowling sind es dann wohl zu wenig SBs, die da aufgebaut werden. Seufz…

  39. Paul September 10, 2012 1:10 am 

    Schöner Artikel bzw. lobenswerter Test! Amüsant finde ich, das es bei elemantarwissen . de wie folgt angepriesen wurde. Wenn ich vom Zitatrecht gebrauch machen darf:

    „In den letzten Tagen bekomme ich vermehrt anfragen, ob ich Social Monkee kenne und ob der Dienst gut ist. Ich kann beides mit ja beantworten, den ich habe Social Monkee schon etwas länger im Einsatz.“

    Aja… Drum hab Dank für Deinen Artikel und den Test.

    Ich schließe mich dem Kommentar von Jonas am 24.03.2011 um 12:02 – und nicht nur diesem – an: Lieber werde ich in Zukunft Bloggonaut besuchen. Ich freue mich drauf! Vor allem aber wegen der Inhalte. Dieser (ordentlich recherchierte) Artikel lässt weitere gute Inhalte erahnen. Ein Lob! Das es auch anders geht, sieht man oft (und auch im Beispiel oben). Ich stehe auf ordentliche Recherche!

    Sei gegrüßt!

  40. Ulrich Dezember 11, 2012 2:53 am 

    Danke für den Artikel. Bin auch auf socialmonkee gestoßen und hab mir schon gedacht, dass das so nicht wirklich gut funktioniert 😉 .

    lg Ulrich

  41. Eric Januar 24, 2013 5:46 pm 

    Hi,

    danke für die Hinweise. Schön, dass es Seiten wie diese gibt, die ein wenig Licht ins Dunkel des SEO-Waldes bringen.

  42. Peter Januar 25, 2013 3:51 pm 

    Hallo,
    danke für die Test, mir ist das aber etwas zu riskant. Mache dass dann schon lieber selbst 🙂
    Liebe Grüße!

  43. Nasenfahrrad24 März 8, 2013 3:12 pm 

    Hallo!

    Bin durch Zufall auf diesen Bericht gestoßen und finde es gut, dass man immer wieder auf Warnungen bzgl. solcher Angebote stößt.

    Andererseits, jeder der darüber nachdenkt bzw. denkt das es so einfach gehen könnte, ist selbst Schuld wenn er auf solche Angebote ´reinfällt.

  44. Bela August 26, 2013 10:33 am 

    Danke Jonas für die Veröffentlichung deines Testes. Um ein Haar hätte ich mir dieses Linkbuilding Tool zugelegt. Ist gerade nochmal gut gegangen 😉

    Viele Grüße

  45. Frank August 30, 2013 5:41 pm 

    Hallo,

    auch wenn es viel Zeit in anspruch nimmt. Aber der Beste Backlinkaufbau und vorallem der sicherste, ist immer noch selber Hand anzulegen. So habe ich immer Kontrolle, wo meine Webseite überall eingetragen ist.
    Guter und wichtiger Artikel zum Thema Backlinks.
    Beste Grüße

  46. Stefan September 17, 2013 6:54 pm 

    Ich habe jetzt mal angefangen socialadr auszuprobieren. Leider ist die kostenfreie Nutzung stark eingeschränkt und man ist dem Goodwill der anderen User ausgetzt, damit man Backlinks erhält. Im Gegensatz zu Social Monkee werden die Bookmarks bei den usereigenen Accounts gesetzt. Was vielleicht die Wertigkeit erhöht. Auf die Diskussion in diesem Forum bin ich gestoßen, nachdem ich hier:

    http://topbestlisted.blogspot.com/2011/09/5-best-social-bookmarkers-list-top-5.html#chitika_close_button

    den Vergleich gelesen habe. Vielleich gibt es ja doch ein nützliches Tool?

  47. Frank Oktober 10, 2013 11:25 am 

    Danke für den Hinweis mit dem kleinen „Haken“… ich hatte gerade überlegt, ob ich den Service kostenpflichtig nutzen soll… Aber das scheint mir jetzt überflüssig zu sein. Danke!

  48. Ben Dezember 14, 2013 4:05 am 

    Was sagt ihr Jungs zu onlywire?

  49. Chris Dezember 18, 2013 2:57 am 

    Hey hey,

    danke für deinen Artikel, sehr aufschlussreich.
    Wäre zu schön gewesen 25 kostenlose Backlinks zu bekommen und die Sache hätte keinen Haken 🙂
    Backlinks die sich ggf. nachteilig auswirken und zu dem völlig wertlos sind braucht kein Mensch – Dennoch danke für diesen Artikel…

    Beste Grüße
    Chris

  50. Mia Juli 13, 2014 2:00 pm 

    .. und ich dachte schon, daß es noch immer funktioniert 😉
    Spaß beiseite … einfacher kann man sich seine SEite wohl nicht abschießen.

  51. Thomas Juli 23, 2015 3:31 pm 

    Das ist ja wirklich mal ein guter Artikel, Danke dafür!

  52. Pre And April 21, 2016 8:09 am 

    Hallo, ist es noch aktuell ? Oder werden solche Links abgestraft. Ich vermute es .
    LG

  53. marathi status Dezember 28, 2017 11:38 am 

    best article, keep it up, we can implement this in our blog

  54. safebytes Dezember 28, 2017 11:42 am 

    sorry I can not understand the language but according to comments article is good, thanks for posting good artcles

Schreibe einen Kommentar