linkbird 3.0 – Update zur Linkverwaltung

linkbird logoMein letzter Artikel zur Software von linkbird, dem Tool zur Linkverwaltung datiert auf den März 2011 und seit dem hat das Entwicklerteam rund um den Gründer Nicolai Kuban fleißig am Projekt linkbird gearbeitet. Mit meinem erneuten Test der Software möchte ich die Entwicklungen und Neuerungen von Linkbird präsentieren.

Neuerungen

Linkbird hat mit der am 23. März 2012 veröffentlichte Version von Linkbird 3.0 den Service in die Cloud intergriert um den Nutzern eine hoch-performte und effiziente Linkverwaltung zu ermöglichen. Nebenbei bietet Linkbird den Nutzern von Seitwert.de eine Überwachung der Links an, welche in den Paketen S, M und L genutzt werden kann. Auch neu seit dem letzten Test gibt es linkbird als Software-as-a-Service (SaaS) und muss nicht mehr auf dem eigenen Server installiert werden, was wohl bei vielen Nutzern gut ankommen wird 😉

Funktionen

Die Hauptfunktionen wurden verbessert und um sinnvolle Zusatzfunktionen erweitert, welche einem die Arbeit bei der Linkverwaltung wie Akquise und die Kontrolle erleichtern. Ich möchte folgend die meiner Ansicht nach wichtigsten Funktionen nennen:

  • Täglicher Backlinkcheck mit Alarmfunktion über kaputte Links
  • Automatisches Finden von Links über den integrierten Crawler
  • Auswertung der Linkart und Messung der Linkwirkungen
  • Kontrolle des Linkaufbaus und der Mitarbeiter anhand von definierten Zielen
  • Aufgabenmanagement der Mitarbeiter
  • Linkakquise & Linktausch mit Auswertungsfunktionen
  • Budgetkontrolle
  • Individualisierbarkeit für Agenturen inkl. Kundenlogins
  • Diverse Schnittstellen zu Tools und eigene API
  • Sinnvolle Import- und Exportfunktionen

Die ersten Schritte mit linkbird

Das folgende Video zum Start mit linkbird verdeutlicht und visualisiert die benutzerfreundliche Oberfläche zur effizienten Linkverwaltung meiner Ansicht nach am Besten.

Preise

Die Preise wurden etwas erhöht und linkbird 3.0 ist nun ab 29 Euro pro Monat erhältlich (26,10 Euro pro Monat für Jahresabo). Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Varianten, welche meiner Meinung nach gut diversifiziert wurden und für einzelne Benutzergruppen vom Webmaster bis hin zur SEO-Agentur gut abgestimmt sind. Die Preiserhöhung finde ich vertretbar, wenn man die vielen Entwicklungen und Neuerungen, sowie die konstante Verbesserung der Software berücksichtigt.

Linkbird Alternative

Schon beim ersten Artikel zu Linkbird haben einige Leser nach einer günstigeren Alternative gesucht. Ich denke rein vom Funktionsumfang und der Performance wird man kaum eine vergleichbare Alternative zu Linkbird finden, welche einen deutschen Support bietet. Die meisten linkbird Alternativen benötigen eine manuelle Installation auf dem eigenen Webserver oder haben eine begrenzte Anzahl der zu überwachenden Backlinks. Wer dennoch andere Anbieter testen möchte kann bei linkbutler.de, backlink-spinne.de oder backlink-spider.de einen Demozugang beantragen. Für Kleinanwender mit einem privaten Webprojekt ist es wohl weiterhin wirtschaftlicher die Links in einem Tabellenprogramm zu verwalten.

Fazit

linkbird kann seit dem Start schon auf über 500 Kunden blicken und darüberhinaus hochrangige Referezen vorweisen. Ich war nach meinem zweiten Test begeistert von dem gelungen und stark verbesserten Funktionsumfang und der kinderleichten Handhabung. Ich kann nur jedem Empfehlen, der auf der Suche nach einer Lösung für die effiziente Linkverwaltung ist, sich das Demo anzuschauen.

Artikel beinhaltet Partnerlinks

6 Kommentare

  1. Peter Heck September 10, 2012 11:39 am 

    Danke ich werde mir das mal ansehen auch wenn sich mir die Frage stellt ob man das wirklich braucht- aber das ist eine andere Geschichte 🙂

  2. Nicolai September 15, 2012 3:40 pm 

    Danke für den Artikel 🙂

  3. Jörn Januar 7, 2015 4:08 pm 

    Wow, mittlerweile kostet Linkbird sogar 79 Euro pro Monat, was schon eine Menge Geld ist, wie ich finde. Trotzdem ist es ein tolles Tool, um die Entwicklung der Webseite zu verfolgen und die Investition kann man schnell wieder reinholen.

Schreibe einen Kommentar