Mehrere Artikel am Tag schreiben unsinnig?

Für gewöhnlich surfe ich morgens am Arbeitsplatz kurz ein paar Blogs an, um die neuesten Artikel und News „abzuchecken“. Was mir dabei aufgefallen ist, das ich bei vielen Blogs nur den ersten Artikel lese und dann zum nächsten Blog wechsel. Viele Blogger posten aber nicht nur einen Artikel am Tag, sondern 2, 3 oder noch mehr. Natürlich gibt es Blogs wie Basic Thinking, Techcrunch oder die bekannten Moneyblogger aus den USA mit 30.000 (oder mehr) Besucher, auf denen teilweise 20 Beiträge am Tag erscheinen.

Klar, diese Blogs leben davon gute und viele Artikel am Tag zu schreiben.  Was ist aber mit anderen Blogs welche vielleicht nur 100 oder 1000 Besucher am Tag aufweisen können? Ist es wirklich nötig mehrere Artikel zu verfassen um erfolgreich zu sein und um neue Besucher zu gewinnen? Ich denke nicht.

Wenn auf einem nicht so bekannten oder neueren Blog zu viele Artikel am Tag erscheinen, wird die Hälfte meiner Meinung nach übersehen und untergehen. Ein Posting am Tag halte ich für Ideal. So erhält man eher Kommentare und Feedback, gute Artikel haben eine bessere Chance wahrgenommen zu werden . Falls es einem in den Finger juckt, sollte man weitere Artikel als Draft zurücksetzten, solange man  nicht über ein aktuelles Ereignis berichten möchte. Artikel die an den nächsten Tagen veröffentlicht werden, erhalten so mehr Aufmerksamkeit. Es wäre doch schade, wenn ein lang vorbereitetes Tutorial kaum Beachtung findet, weil ein kurz darauf verfasster Beitrag das Tutorial aus den Augen der Leser drängt.

Für John Chow, einer der bekanntesten Moneyblogger, ist es übrigens wichtig konstant zu schreiben. John hat 2,8 Artikel am Tag geschrieben als ihn noch niemand kannte. Er schreibt auf dem Höhepunkt seiner Bloggerkarriere 2,8 Artikel und wird auch 2,8 Artikel am Tag schreiben wenn niemand mehr seinen Blog  lesen möchte. Seiner Meinung nach ist es egal ob man alle drei Tage oder mehrmals am Tag einen Artikel verfasst, hauptsache man tut es regelgmäßig!

13 Kommentare

  1. erich christoph September 22, 2008 11:09 pm 

    diese meinung vertrete ich auch. regelmässiges bloggen ist wichtig

  2. Pierre Markuse September 22, 2008 11:28 pm 

    Kommt ja auch ganz darauf an, warum man bloggt. Wenn ich aus Spaß an der Freud blogge, schreibe ich jeden Tag soviele Artikel wie ich lustig bin und wenn ich keine Lust habe keinen.

    Will ich mit meinem Blog Geld verdienen sollte es eine gewisse Kontinuität beim Schreiben geben. Aber auch hier ist es kein Problem mal 1 oder 2 Tage nichts zu schreiben. Zumindest ich merke bei 1 oder 2 Tagen ohne Post keinen Rückgang bei den Besuchern. Und selbst danach hält er sich in erträglichen Grenzen, ich bekomme aber auch viele Besucher von Google.

    Mit wie vielen Posts am Tag man nun am erfolgreichsten ist, hängt sicher von der Art des Blogs ab und kann extrem schwanken. Ein Blog, dass Schnäppchen und Sonderangebote aus diveren Prospekten präsentiert wird mit einem Post am Tag nicht weit kommen.

    Ein Blog, dass z.B. jeden Tag ein kleines Problem in HTML löst oder eine Idee vorstellt kann hingegen sicherlich mit einem Post am Tag sehr gut klar kommen, wenn die Qualität stimmt.

    Recht gebe ich Dir in der Hinsicht, dass bei extrem vielen Posts am Tag vielleicht mal einer bei den Lesern „untergeht“. Da muss man dann allerdings schon einige Posts am Tag für raushauen.

  3. geby September 23, 2008 12:21 am 

    Ja, ich bin auch der Meinung, dass die perfekte Anzahl der Postings von einigen Faktoren abhängt.

    (Zielgruppe, Autoren, Finanzielle Aspekte,… )

    Aber bei den meisten Blogs, die ich lese und auch bei mir selbst kann ich dir 100% zustimmen.

    1 Artikel pro Tag ist perfekt für mich.

    Es hat auch was interessantes, wenn ich als Leser weiß: „Ah cool… erstmal beim Kaffe trinken am Morgen den neuen Artikel von Bloggonaut lesen. Mal gucken worum es heute geht 😀 „

  4. René September 23, 2008 12:54 am 

    Man kann natürlich mehrere Artikel pro Tag schreiben – kein Problem! Strategisch günstig ist es hingegen, diese von WordPress zeitgesteuert veröffentlichen (!) zu lassen. Gelingt mir zwar auch nicht immer, ist aber eine sinnvolle Alternative. Dazu gibt es übrigens einen Artikel in meinem Blog… 😀

  5. Udo September 23, 2008 7:17 am 

    Ein etwas ausführlicher Artikel pro Tag ist sicherlich sinnvoll. Diesen evtl. ergänzt durch 1 oder 2 Kurzmeldungen und die meisten Leser dürften zufrieden sein *g*
    Aber wie bereist von Dir / Euch erwähnt, kommt es auch etwas auf die Größe des Bloggs bzw. auf dessen Ausrichtung an.
    Ich persönlich habe mir auch einen Artikel pro Tag als Ziel gesetzt… aber erstmal muß Design etc stimmen und das Teil von Tante G erfaßt sein 😉
    Noch ne schöne Woche…

  6. rniederer September 23, 2008 11:24 am 

    Da bin ich deiner Meinung… ein Artikel pro Tag reicht aus.
    Ich schreibe auch lieber einen längeren Artikel, der viele Informationen enthält, als 3 kleine nur oberflächliche Artikel…

  7. Peter September 23, 2008 3:55 pm 

    Zur Zeit schreibe ich auf mein doch noch recht neuen Blog nur jeden 2 Tag ein Artikel. Ich plane zwar dies auf ein Beitrag pro Tag zu erhöhen, jedoch wird dies sicherlich noch ein paar Wochen dauern.

    Wichtig ist auch das man nicht 5 oder mehr so „minderwertige“ Artikel am Tag schreibt und da durch versucht die fehlende Qualität durch Quantität zu ersetzen.

  8. Milos September 23, 2008 6:09 pm 

    Entscheidend ist die Qualität der Artikel. Ich schreibe teilweise 3 – 5 Tage keinen Artikel und komme bestens damit klar. Blogs die 2,3 oder mehr Artikel am Tag schreiben werden von mir kaum beachtet.

    Ich lese meistens nur einen Artikel auf einem Blog, das reicht und dann ab zum nächsten. Ich denke das machen einige Leser so und dadurch werden wohl auch viele Artikel übersehen. Aber wer hat schon Zeit und lust pro Blog am Tag mehrere Artikel zu lesen?

  9. Streitenberger September 23, 2008 6:10 pm 

    Also oftmals ist es für „Hobby-Blogger“ gar nicht zu machen mehrere Artikel am Tag zu schreiben wenn man berufstätig ist. Ich lese auch Blogs die nur alle 2 Wochen posten, da der Inhalt einfach interessant ist.

    Wegen dem Lesen: per Feedreader verpasst man natürlich keinen Artikel, von daher surfe ich sowieso fast kein Blog direkt an…

  10. Jonas September 24, 2008 11:06 am 

    Hui, danke für eure ausführlichen Kommentare! Ich sollte dazu noch sagen das ich mir eigentlich auch zuerst vorgenommen hatte ein oder zwei Beiträge am Tag zu schreiben, aber das zeitlich gerade nicht hinbekomme.

  11. Andrea September 25, 2008 9:24 am 

    Also wer da 10 wirklich gute Artikel pro Tag schreibt wird wahrscheinlich auf Dauer auch mehr Leute erreichen aber wer hat denn die Zeit dazu?
    Und besser ist es sicher qualitativ gut zu bleiben und eben auch zu schaun welche Artikel gut ankommen – und wenn man dann selber auch daren Interesse hat kann man ja vielleicht derartige Themen vertiefen und daneben (wenn die Zeit reicht) auch noch etwas zweites schreiben.

  12. Boff September 25, 2008 2:41 pm 

    Für mich hat das auch ein bisschen mit der Länge des Eintrags zu tun. Wenn ein Text sehr lang ist, reicht er für einen Tag oder vielleicht sogar für zwei. Lebt ein Blog aber von kurzen Texten mit wenig Inhalt (ein Video, ein bestimmtes Ereignis, etc), dann sollten schon mehrere pro Tag gepostet werden.

    Ich selbst poste höchstens drei Beiträge am Tag, wobei nur einer davon lang ist. Meist poste ich aber auch nur diesen einen und wenn ich mehrere Sachen finde, über die ich schreiben will, teile ich mir das auf mehrere Tage auf.

  13. nastorseriessix September 30, 2008 4:52 am 

    Die erste Frage die man sich doch überhaupt erst mal selber stellen muss, ist doch die, warum man eigentlich einen Blog betreibt. Wenn man darauf die Antwort weiß, dann kommt die nächste Frage, was möchte man mit seinem Blog erreichen? Also über gängige Themen bloggen und etwas Geld dadurch verdienen oder eher ne Nische bedienen oder einfach nur bloggen weil man Spass dran hat?

    Danach richtet sich dann auch ganz automatisch die Anzahl der Artikel pro Tag aus die man veröffentlicht. 😉

    Ich zum Beispiel habe mir selbst eine Begrenzung geschaffen, mittesl meinem WordPress-Theme, welches mich sozusagen dazu verpflichtet, nur einen Artikel pro Tag zu veröffentlichen. Allerdings kann ich mir so auch sicher sein, das dieser Artikel dann nicht untergeht und die nötige Beachtung bekommt. Weil was nützen mit 2.8 Artikel pro Tag oder mehr, wo der Großteil meiner Leser doch nur 1Artikel liest und dann weiter geht?

    Qualität statt Quantität! 😀

Schreibe einen Kommentar