Aufbau einer Nischen-Seite – Voraussetzungen (Teil 1)

Der folgende Artikel ist der erste Teil einer Gastartikel-Serie von Simon Hertle. Simon ist ehemaliger Bloggonaut Co-Blogger und betreut momentan den bekannten Tradingblog Daytrading.de.

nischeMit diesem Artikel möchte ich eine Artikelserie starten, die sich mit der Erstellung und dem Aufbau einer Nischen-Seite befasst, diese soll natürlich auch mit Affiliate Marketing und Werbung monetarisiert werden. Im Internet und vor allem im englischsprachigen Bereich ist die Informationsflut durch unzählige Blogposts und Podcasts zu „Niche Sites“ rießig und komplex, daher möchte ich folgende Teile behandeln:

Teil 1: Nischen-Seite – Voraussetzungen
Teil 2: Ideenfindung & Keywordrecherche für das Nischenprojekt
Teil 3: Auswahl der Nische und der passenden Domain
Teil 4: Content und Monetarisierung der Nische

Was kennzeichnet eine Nische im Internet?

Grundlegend kennzeichnet eine Nische im Internet, die selbe Semantik wie die aus der Wirtschaftswissenschaft: ein bestimmter Teilbereich des Marktes, also ein einzelnes Marktsegment bei dem die Bedürfnisse der Nachfrager (Konsumenten) nicht oder nur unzureichend durch Anbieter (Produzenten) erfüllt werden.

Im Internet und speziell im Affiliate-Marketing bekommen Nischen einen besonders hohen Stellenwert zugeschrieben. Hier ermöglicht eine guten Nische mit genügend Nachfrage und wenig Konkurrenz zu einem bestimmten Thema, das Erstellen eines profitablen Nischenprojektes. Hier muss also das Verhältnis von Suchergebnissen (Angebot) und Suchanfragen (Nachanfragen) für ein Keyword (Produkt) begutachtet werden.

Auch lesenswert ist die Kategorisierung und Unterteilung in drei Nischenformen von Netgestalter.de , dieser führt die Online-Marktnische, Affiliate-Nische und die SEO-Nische an. Diese mag für den eigentlichen Aufbau eines Nischenprojektes irrelevant sein, aber verdeutlicht die Nuancen einer bestimmten Marktnische im Internet sehr gut. Häufig gibt es eine Nische mit einigen etablierten Affiliate-Marketern, dennoch besteht eine SEO-Nische, bei welcher die Konkurrenz mit ihren Platzierungen in den Google SERPs auf wackeligen Beinen steht.

Voraussetzungen für ein eigenes Nischenprojekt

Die Voraussetzungen um ein eigenen Nischenprojekt starten zu können sind denkbar gering. Es wird lediglich ein Webhoster und eine Domain benötigt. Ist man Einsteiger im Affiliate-Marketing und bei der Erstellung von Nischen-Seiten, so ist es essentiell, die laufenden Kosten so gering wie möglich zu halten. Dies wird bei den weiteren Maßnahmen zur Monetarisierung deutlich, wie z.B. Aufbau von Backlinks und Generierung von Content, wenn man nicht selbst alles durchführt, sind solche Kosten zu berücksichtigen.

Für das Webhosting nutze ich für meine Projekte meinen Stammhoster all-inkl.com*, mit dessen ich bisher nur postive Erfahrungen gemacht habe, sowie HostGator.com (engl. Support). Bei HostGator erhaltet ihr unter Angabe des Gutscheins-Codes „3292347745“ einen Rabatt von 9,94 $. Diese Hoster bieten für wenig Geld, leistungsstarke Webhosting-Pakete und guten Support. Eine weitere Recherche, ermöglicht es einem weitere günstige Hoster über den Service von webhostlist.de zu finden.

Ein weiterer Punkt ist die Domain, hier bevorzuge ich den Service von united-domains.de oder godaddy.com*, der genannte Service von webhostlist.de ermöglicht, aber auch hier die Suche nach einem günstigeren Angebot. Im 3. Teil werde ich das Finden einer geeigneten Domain zu den Keywords erläutern und näher auf den Aspekt von neuen und alten (bestehenden) Domains eingehen.

Software

Für die Umsetzung und die Erstellung einer eigenen Nischenseite benötigen man nicht zwangsläufig eine teure Software, daher werde ich in den kommenden Teilen, die einzelnen Schritte so weit wie möglich an kostenlosen Tools erläutern. Für den professionellen Einsatz beim Nischen-Marketing werde ich auch noch gesondert einen Testbericht der Software Market Samurai veröffentlichen, diese erleichtert einem die Suche nach einer geeigneten Nische, zudem bietet die Software nützliche Zusatzfunktionen für das Platzieren einer profitablen Nischenseite. Vorsicht ist bei den vermeintlichen Supertools im Web geboten, die einem vollmundig versprechen die nächste Top-Nische zu finden, achten Sie bei der Wahl einer neuen Software auf kostenlose Probeversionen und auf Reviews.

* = Partnerlink
Bildquelle: Bauschild (c) Patrick

14 Kommentare

  1. Chriz Januar 7, 2011 11:11 am 

    Schöne Serie, ich werde da auf jeden Fall mal weiter mitlesen! Ich habe auch eine Nische aufgebaut, die jetzt schon einige Monate besteht und den ein oder anderen Euro einbrachte. Jedoch ist bei mir noch das Problem mit den Backlinks aufbauen und mehr Besucher zu bekommen.

  2. Jonas Januar 7, 2011 11:53 am 

    Hi Chriz,
    das ist sicher ein Problem von vielen Projekten im Netz, Backlinks und mehr Besucher kann man immer gut gebrauchen 🙂 Es kommt aber auch auf die Nische drauf an. Für manche benötigst du so gut wie keine Backlinks um weit vorne zu stehen. Die sind natürlich rar und müssen erstmal gefunden werden. Wünsche dir trotzdem viel Erfolg mit deiner Nische!

  3. Alphablogger Januar 7, 2011 1:18 pm 

    Freut mich wenn der Artikel ankommt. Bei der Recherche nach Nischen bin ich schon häufig auf Keywords gestoßen, die schon von anderen Affiliates besetzt sind, aber dort nur sehr wenige oder niedrige Backlinks aufgebaut haben und dennoch die 1 belegen.

    Ein gutes Keyword für eine Nische ist schnell gefunden, aber bei den meisten lässt sich kein oder nur sehr wenig Geld verdienen.

    @Chriz
    klasse Blog den du betreibst, macht was her 😉

  4. capu Januar 9, 2011 8:32 pm 

    Zwar enthält der Artikel keine bahnbrechend neuen Informationen, die nicht schon seit längerem in E-Books und relevanten Foren publiziert wurden, aber die Vorraussetzungen wurden hier gut zusammengestellt.
    Anzumerken ist allerdings, dass bei Nischenseiten der „Luck Factor“ eine extrem hohe Rolle spielt.. in einem Fall hatte ich eine frisch registrierte Domain, die direkt auf Seite 1 in Google geranked wurde zu ihrem Keyword, eigentlich auch genug Traffic für das Keyword vorhanden war, aber die Einnahmen trotzdem sehr schlecht waren.. man sollte sich, wenn man Erfolg mit Nischenseiten haben will, nicht von Misserfolgen abschrecken lassen.. 😉

  5. Jonas Januar 10, 2011 12:43 pm 

    dem kann ich nur zustimmen. Nicht alle, manchmal auch die wenigsten Nischenprojekte laufen wirklich rund. Auch mit einer umfassenden Recherche kann man den Erfolg nicht erzwingen. Also nicht gleich aufgeben, wenn es mal nicht so läuft, eines der nächsten Projekte wird garantiert einschlagen 🙂

  6. Max Januar 10, 2011 2:08 pm 

    Hallo,
    danke für den tollen Artikel! Ich überlege selbst schon seit einiger Zeit ein eigenes Projekt zu starten und verfolge daher sehr gespannt solche Artikel :)! Danke!!
    Gruß
    Max

  7. Alphablogger Januar 11, 2011 4:09 pm 

    @capu

    Danke für das Lob, die Artikelserie spricht hauptsächlich Nischenaspiranten und Neuling an. Mit dem „Luck Factor“ ist das so eine Sache, muss dir aber zustimmen, ein bisschen Glück braucht man immer. Meist findet man nie eine perfekte Nische, die nahezu konkurrenzlos ist und auch noch hoch profitabel.

  8. capu Januar 11, 2011 7:05 pm 

    @Alphablogger
    Mehr wollte ich damit auch gar nicht sagen 🙂
    Ich finde nur, dass in vielen Artikeln das erfolgreiche Nichenmarketing dargestellt wird als „Folge diesen Schritten und du wirst garantiert x€/Tag mit deiner neuen Seite einnehmen“.. das sind natürlich Luftschlösser. Deswegen fand ich es wichtig, es etwas hervorzuheben, dass auch mit der besten Vorbereitung kein Erfolg garantiert werden kann und es sich bei Nichenmarketing am Ende des Tages auch um richtige Arbeit handelt und es nicht zwangsläufig Geld auf Autopilot für etwas Initialarbeit ist 😉

  9. Alphablogger Januar 20, 2011 6:14 pm 

    @capu

    Allerdings, es kommt aber auch auf die Nische an, eine reine Infoseite mit ein paar Artikel zu einem bestimmten Thema erfordert kaum noch Aufwand. Hingegen ein Thema das aktuell gehalten werden muss, wie z.B. ein Blog zu einem Reiseziel, bei welchem ständig neue Artikel veröffentlicht werden müssen um die Qualität des Contents aufrecht zu erhalten.

    Ein Nischenprojekt das monatlich nur 100 € abwirft reicht aus, man kann ja mehrere Projekte betreiben, aber die Nische zu finden um damit reich zu werden ist sehr unrealistisch.

Schreibe einen Kommentar