SEO Description und Keywords (HowTo)

Richtige MetatagsKommen wir nun zum nächsten Kapitel unseres kleinen und hoffentlich allgemeinverständlichen SEO-Tutorials. In den beiden zuvor verfassten Artikeln haben wir gelernt, dass es primär auf den exklusiven und prägnanten Content ankommt, damit eine Webseite häufig von Usern besucht wird.

Erst wenn dieser stimmt, kann eine Suchmaschinenoptimierung greifen. Weiter erfuhren wir, dass man mit relativ wenig Aufwand eine erste Suchmaschinenoptimierung durchführen kann, indem man den Webseitentitel durch einzelne „Schlüsselwörter“ (Keywords) oder „Phrasen“ (Slogans) aufwertet.

In diesem Kapitel wollen wir uns nun mit einem weiteren, eher einfachen, aber rudimentären Mechanismus der Suchmaschinenoptimierung widmen. Den sogenannten Keywords.
Die Keywords sind die Schlagwörter eurer Webseite. Mit ihnen könnt, bzw. müsst, ihr eure Homepage prägnant, bildlich und kreativ beschreiben. Diese Schlagwörter zeigen, vor allen den Suchmaschinen, aber auch den Usern, was es auf euren Webseiten zu bestaunen gibt. Mit den angesprochenen Keywords meine ich diesmal nicht die bereits erwähnten Ergänzungen des Titels; nein, diesmal handelt es sich um Schlagwörter, die nicht direkt ersichtlich sind, sondern sich zwischen den Zeilen eurer Webseite befinden. Ein Synonym für das Wort „zwischen“ ist in der Fachsprache „meta“ und aus diesem Grund spricht man auch von sog. Metatags (Zwischentags). Eines dieser Metatags stellen die Keywords (Schlüsselwörter) dar, welche mit anderen Metatags, die im Laufe des Tutorials erklärt werden, zu einer transparenten und allgemeingültigen Beschreibung eurer Webseite dienen und auch eine wichtige Rolle bei der Indexierung eures Webprojektes darstellen.

Durch die, nenen wir sie für das bessere Verständnis „Metakeywords“ erhält eure Webseite eine stichwortartige Beschreibung, welche es den Suchmaschinen ermöglicht eure Webseite zu kategorisieren. In den Anfängen der Suchmaschinen spielten diese Tags, neben den Discription Tags (dazu in einem anderen Post mehr) DIE entscheidene Rolle im Internet aufgespührt zu werden. Im heutigen contentabhängigen Suchmaschinenzeitalter Web 2.0 haben jedoch diese Tags an Bedeutung verloren, aber sie tragen immer noch einen gewissen Teil zu einer schlüssigen Optimierung eures Projektes bei und sollten keineswegs vernachlässigt werden.

Wie schon erwähnt sollten die Keywords prägnant und kreativ eure Seite beschreiben und von den Suchmaschinen bei einer themenrelevanten Suchanfrage innerhalb eurer Seite aufgefunden werden. Am besten verdeutlichen wir dies uns wieder anhand eines kleinen Beispiels:
Nehmt einfach mal an, ihr wollt nun eure Webseite welche sich mit dem Thema Fußball befasst veröffentlichen und optimieren. Ihr habt nun einen passenden Titel samt Slogan und Keywordergänzungen gefunden und möchtet nun weiter in Sachen SEO voranschreiten. Fiktiv nehmen wir einmal folgenden Seitentitel an: „Fußballblog.de – Dein Kick ins Netz – Fußball und mehr!
Ihr müsst euch nun damit auseinandersetzen mit welchen Schlüsselwörtern ihr am besten eure Webseite mit samt ihrem Inhalt (Content) beschreiben könnt. Überlegt euch hierzu so ca. 15-25 Wörter (+-4), die dieses Kriterium erfüllen. Als Beispiel seien hier mal die Stichwörter : „Fußball, Tabelle, FC Bayern, Barcelona, Champions League, Meisterschaft, Bundesliga, DFL, DFB, Nationalmannschaft, EM,…“ genannt.
Diese Wörter könnten eure Fußballseite treffend beschreiben und sollten als metatags in eurem Quellcode vorkommen.

Wie setze ich denn nun die Metatags. Hierzu gibt es, ähnlich des Variantenreichtums an Homepagebaukästen und php-Scripten, zahlreiche Optionen diese zu editieren. Für WordPress benötigt ihr zumindest ein Plugin (Widget) welches euch erlaubt die Metatags zu verändern, sofern ihr nicht direkt den Templatecode in eurem WordPressthem manuell per html editieren wollt. Ein gutes und durchaus leicht zu bedienendes Tool hierfür nennt sich wp-seo. Die genau Funktionsweise dieses Tools wird in einem gesonderten Artikel behandelt. An dieser Stelle sei nur auf den sehr gelungenen Artikel von blogtopf.de verwiesen, der sich damit ein wenig auseinander gesetzt hat.

Falls ihr jedoch kein Homepagtool oder php-script zur Erstellung einer Webpage benutzt, so könnt ihr diese Keywords auch manuell in den html-code eurer Seite einpflegen und zwar mit dem Befehl:
„<meta name=„keywords“ content=„Schlüsselwörter“ />“
Diesen Tag setzt ihr nach Möglichkeit relativ an den Anfang eures html Dokuments neben andere metatags wie meta name = Description usw.

Die am meist von euch, die von SEO nur wenig Ahnung haben werden jedoch ihre Seite nur in Ausnahmefällen selbst in html schreiben, sondern vielmerh auf eine Scriptsammlung (CMS) wie Joomla, Typo3 oder eben WordPress zurückgreifen. Bei diesen unterschiedlichen Tools geht das Einfügen der keywords relativ einfach von Hand. Zumeist mit einem eigenen WYSIWYG-Editor. Hierbei fügt man einfach die keywords in ein dafür vorgesehenes Feld ein, welches dann durch das Script in einen html Metatag umgewandelt und im Templatecode platziert wird.

Die größte Schwierigkeit heutzutage in Sachen Keywords ist also nicht das Einfügen dieser, sondern der kreative Umgang damit. Man sollte sich genau überlegen welche Themengebiete man als Webseitenbetreiber anbieten möchte und daraufhin auch die schlagkräftigsten Schlüsselwörter benutzt. Zahlreiche Seiten im Netz befassen sich alleine mit der Auswertung der am meist benutzten Suchwörter bei google um diese dann als Keywords in ihren Metatags und Contents unterzubringen.

Halten wir also nun als 2. Lernziel in Sachen SEO fest:

Keywords im Metatag sollten nicht unterschätzt bzw. vergessen werden. Überlegt euch 15-20 prägnante, kreative und möglichst bildhafte Schlagwörter, die eure Webseite und deren Inhalt widerspiegeln.

Mit den anderen angedeuteten Metags, wie z.B. Description, Name, Author usw. werden wir uns im folgenden Kapitel widmen.

Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen und ausprobieren.

bloggonaut

P.S.: ich weiß, dass dieses Tutorial für viele nicht genug in die Tiefe gehn wird, aber ich möchte dieses hier so allgemeingültig wie möglich schreiben, damit es auch der „neueste Neuling“ verstehen und evtl. nachvollziehen kann. Bitte habt dafür Verständnis. In den nächsten Artikeln werde ich mich mal um paar detailierte Eindrücke in SEO-Tools kümmern. Evtl. ist da auch etwas für euch „Cracks“ dabei.

Bildmaterial: ©Joujou / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar