Suchmaschinenoptimierung für einen Blog Teil II (HowTo WordPress)

Suchmaschinen - Bild bei dANCE-pHOTOS.deIn dem ersten Artikel über Suchmaschinenoptimierung für einen WordPressblog haben wir erfahren, wie man mit den bloginternen Einstellmöglichkeiten erste Schritte in die Richtung eines suchmaschinenfreundlichen Blogs macht und damit evtl. die Auffindbarkeit im Netz erhöht.
Dabei beschäftigten wir uns mit rudimentären Mechanismen wie z.B. der Evaluierung eines Blogtitels, der logischen Struktur der Kategorien, der Taggingmöglichkeiten uvm.

Innerhalb dieses Kapitels unserer WordPresshowtos wollen wir uns nun detaillierter mit dem Aspekt der Optimierung hinsichtlich der Meta und Titelattribute eures Blogs befassen. Diese Metangaben sind auch ein mitentscheidendes Kriterium für die Auffindbarkeit eurer WordPressinstallation, aber ohne 3rd Party Plugins sind diese nur durch Eingriffe mit php und html Kenntnissen realisierbar. Wolltet ihr suchmaschinenfreundliche (SEF-URLS) und artikeldynamische Seitentitel kreieren, die nach Möglichkeit auch einzelne Stichwörter (Tags) eures Contents beinhalten, müsstet ihr manuell die header.php eures Blogs anpassen. WordPress vernachlässigt „werksseitig“ diese Optimierungsmethode und lässt die Metadaten statisch und ohne artikelzugehörigkeit in den HTML-Codes verschwinden.

Aber zum Glück haben findige Coder zahlreiche SEO-Tools für WordPress entwickelt, welche sich genau diesem Optimierungspotential verschrieben haben. Federführend hierbei, also für die Editierung von Titel, Description, Meta-Keywords, ist das allseitsbeliebte Plugin wp_seo zu erwähnen, welches auch bei den meisten WordPressblogs als eine SEO-Lösung eingesetzt wird.
Auch ich möchte euch im Hinblick für euren Optimierungsansatz dieses Plugin ans Herz legen. WP-SEO ist ein Tool, das mit Hilfe der Tags eure Beiträge für Suchmaschinen optimieren kann. Es nimmt dabei Einfluss auf den Titel der Seite, auf die Beschreibung (Description) und die (META) Keywords. Dabei glänzt das Plugin mit einer Fülle von Optionen,welche sich genauestens einstellen lassen.

Aber nicht nur die Metadaten, lassen sich mit WP-Seo benutzerfreundlich und schnell anpassen. Nein, dieses Plugin bietet noch weitere wirksame Features, die euren Blog im WWW erfolgreicher präsentieren können. So gibt es eine Option in den Einstellungen, mit deren Hilfe man gewisse Bereiche im Content per HTML-Befehl für Google Adsense hervorheben kann, so dass die markierten Stellen besonders für eure eingeblendeten Adsense-Blöcke berücksichtigt werden. Auch das vermeiden von Duplicat Content; dieser wird von Google nicht gerne gesehen und evtl. wird die Seite aufgrund dessen im Ranking abgewertet, zählt zu den Features von WP-SEO.

Ein eigenes Tutorial für dieses WordPressplugin innerhalb meines Blogs ist aufgrund der sehr gelungenen und detaillierten Anleitung auf der offiziellen Seite nicht wirklich notwendig. Bei Fragen stehe ich euch aber jedoch gerne Rede und Antwort, denn auch ich verwende dieses Plugin mit vollster Zufriedenheit.

Überlasst also eure Metadaten nicht alleine WordPress und verschenkt somit ein weiteres Optimierungspotential eures Blogs. Bedient euch lieber dem Plugin WP-SEO und passt die“Zwischendaten“ euren Wünschen an, so dass einzelne Artikel besser von Google und Co. gefunden werden können. Falls ihr nicht genau wisst, wie ihr nach der Installation die Einstellungen in WP-SEO vornehmen sollt, haben die Entwickler euch ein xml-File zur Verfügung gestellt, mit dessen Hilfe ihr die wohl sinnvollste Kunfiguration voll automatisch eingestellt bekommt. („Einstellungen als XML-Datei (4 kB) zum direkten Import ins wpSEO-Plugin“ wpseo.de)

Wir haben uns nun einen weiteren Schritt für einen suchmaschinenoptimierten Blog mit Hilfe einer WordPresserweiterung angenähert und die zuvor unkoordinierten Metadaten wie Titel, Description, Keywords uvm. seotechnisch verbessert.

Bildmaterial: ©dance-photos.de / pixelio.de

6 Kommentare

  1. SEO Kurs März 17, 2010 9:39 am 

    Suchmaschinenoptimierungs Kurs den ich empfehlen kann ist der von Pascal Schildknecht unter seo-kurs.ch habe sehr viel gelernt und jetzt eine Platzierung auf der ersten Seite. LG

  2. Suchmaschinenoptimierung Juni 7, 2010 3:27 pm 

    Sehr gute Liste. Hab mich köstlich amüsiert….

  3. jan Juni 9, 2010 12:03 pm 

    Also All in One SEO Pack ist auch nicht die schlechte Lösung, man kann zwar nicht so viel einstellen wie bei WP-SEO aber das ist manchmal auch von Vorteil 😉

  4. Jonas Juni 10, 2010 9:01 am 

    klar, ist ja schliesslich auch eines der beliebtesten WP Plugins überhaupt. Aber wp-seo bietet nunmal einiges mehr 🙂

  5. Mika Gustvson Juli 29, 2010 12:41 am 

    WP SEO ist super ich kann es nur empfehlen. Ich sehr viele getestet aber WP SEO bitet einen die besten Möglichkeiten es gibt sehr viele einstellungs Möglichkeiten die auch super kommentiert sind. Ich nütze es mitlerweile auf allen Blogs.

    Gruß

  6. Angelo Mai 24, 2011 11:08 am 

    I’m somewhat certain they’ll be informed a lot of new stuff right here than any one else!

Schreibe einen Kommentar