Werbung ade, scheiden tut nicht weh!

Nun, das Wochenende ist vorbei, der Tatort gesendet und die Nachrichtenszene für die kommende Woche erwacht „blogmäßig“ zum Leben.
Eine wirkliche Neuigkeit kann ich euch diesen Montag nicht präsentieren, aber als wichtig und informativ würde ich sie dennoch umschreiben.

Viele Menschen surfen heutzutage regelmäßig auf den verschiedensten Seiten im Internet umher und stellen sehr schnell fest, dass sie überall mit Werbung bombadiert werden. Manchmal ist die Werbung sogar größer und informativer als die komplette Webseite, die angesurft wurde. Aber auch redaktionell gut geführte Seiten greifen auf immer ausgefeiltere Werbemethoden zurück. Layerads, Google-Ads, Popups und viele weitere Werbetechnologien grenzen das Surfvergnügen stark ein. Doch viele User wissen eigentlich gar nicht, wie einfach es ist, dieser Werbeflut zu entkommen. Zahlreiche Browserplugins sorgen dafür, dass die sonst so attraktiv und informativ angezeigten Webseiten nichts von ihrem Charm verlieren, aber zeitgleich auch die lästige Werbung geblockt wird.

Da nach momentanen Umfrageergebnissen die meisten Internetnutzer mit dem Mozilla Firefox unterwegs sind, stelle ich euch im folgenden Artikel ein mehr als gelungenes Addon für diesen Browser vor. Der Name des hervorragenden Plugins lautet Adblock Plus und ist bei vielen Firefoxusern äußerst beliebt und weit verbreitet.

Adblock Plus ist ein von Wladimir Palant programmiertes Firefoxplugin, mit dessen Hilfe es dem User erlaubt wird eine Webseite fast komplett von Werbung zu befreien ohne diese in ihrem Funktions- und Designumfang zu verändern.
Um dies zu gewährleisten fungiert dieses kleine, unscheinbare Addon als Filter zwischen dem surfenden User und der angesurften Webseite. Mit Hilfe von Adblock Plus lassen sich bestimmte Teile einer Webseite, entweder manuell oder mit vordefinierten Filterregeln, blockieren. Zusätzlich können neben Grafiken auch Inlineframes, Java-Applets und Flash-Werbung entfernt werden. Ein rechtsklick auf eine unerwünschte Grafik oder eine unerwünschte Flashanimation lässt das Kontextmenu erscheinen, in welchem nach der Installtion von Adblock Plus auch eine Menupunkt namens „Adblock Plus Grafik blockieren …“ aufgeführt ist. Ein klick hierauf verbannt diese für immer aus ihrem Sichtfeld.

Die Installation dieses Addons ist denkbar einfach und auf der Addonseite von Mozilla Firefox lückenlos dokumentiert. Ein Klick auf „Zu Firefox hinzufügen“ genügt um die xpi- Addoninstallationsroutine zu starten; und nach einem Browserneustart steht euch das Plugin zur Verfügung.
Nachdem ihr nun die Installation abgeschlossen habt, erscheint in eurem Brwoser oben rechts ein rotes Symbol mit der weißen Aufschrift „ABP“, welches eine Abkürzung für AdblockPlus darstellt. Ein Linksklick auf den kleinen Feil daneben, lässt das Kontextmenu dieses Addonserscheinen, mit welchem man sich um die Optionen und Einstellungen kümmern kann. Unter dem Menupunlt „Einstellungen“ findet ihr die Möglichkeit, die angesprochenen, automatisch aktualisierten Filterlisten auszuwählen, welche dafür sorgen, dass die meisten bekannten Werbegrafiken und Adressen (Popups, Applets, Layerads) vollautomatisiert beim surfen geblockt werden, ohne dass der User einen Finger rühren muss. Ich persönliche verwende als Filterliste die von Dr. Evil und habe mit dieser nur positive Erfahrungen gemacht. Der angesprochene Rechtsklick bei Grafiken, die trotz der Filterreglen nicht geblockt werden, bleibt natürlich erhalten und die so geblockten Werbeadressen werden dann dem Filter einfach hinzugefügt, so dass beim nächsten ansurfen der Seite, diese direkt automatisch geblockt werden. Auch betsteht natürlich die Möglichkeit, das Addon uf bestimmten Webseiten zu deaktivieren.

Wie ihr seht, gibt es durchaus Möglichkeiten, sich der Werbeflut des Internets mit einfachen Mitteln zu entziehen. Jedem sollte aber dabei bewusst sein, dass die Webseitenbetreiber durchaus auf einzelne Werbemechanismen angewiesen sind, um ihr Webprojekt kostenlos anbieten zu können. Ihr müsst daher selbst entscheiden, welche Webseiten ihr blockieren und welchen ihr Werbeeinnahmen generieren wollt. Jedoch habt ihr nun ein Handwerkzeug vorgestellt bekommen, was euch ermöglicht auch auf mit Werbemüll zugebombten Webseiten Informationen zu ergattern und vor allem eure Ladezeiten in Grenzen zu halten.

Ich hoffe dieser kleine Tipp war aufschlussreich und interessant,

euer Bloggonaut

2 Kommentare

  1. Bloggonaut April 21, 2008 10:24 am 

    Leider funktionier bei diesem Artikel der Yigg-Button nicht. Ich hoffe jedoch, dass wenn euch dieser Artikel gefällt ihr auch eine Möglichkeit findet mir Feedback zu geben 😉

  2. Ivan Drozd Juni 30, 2011 9:06 pm 

    das finde ich super, vielen dank für information.

Schreibe einen Kommentar